8. WM-Titel für Marcel Hug

Rollstuhlsportler Marcel Hug hat an der Para-WM in London für die 1. Schweizer Medaille gesorgt. Der 31-Jährige sicherte sich über 1500 Meter souverän Gold.

  • Marcel Hug: Gold über 1500 Meter
  • Abassia Rahmani: 4. Platz über 400 Meter
  • Philipp Handler: Rang 7 über 100 Meter

Marcel Hug fuhr im 10er-Feld von Beginn weg in der Spitzengruppe mit. In der letzten Kurve setzte der Thurgauer zu einer Tempoverschärfung an, welche die Konkurrenten nicht mitgehen konnten.

«  Die 1500 m sind für uns die eigentliche Königsdisziplin. »

Marcel Hug

In 3:04,33 Minuten feierte der Doppel-Olympiasieger von Rio einen souveränen Sieg. Für Hug war es bereits die 8. Goldmedaille an einer WM, aber erst die 2. über 1500 Meter. 2013 hatte er in Lyon über diese Distanz ebenfalls den Titel geholt.

«Die 1500 m sind für uns die eigentliche Königsdisziplin», freute sich der weltbeste Allrounder, der einmal Gefahr lief, eingeklemmt zu werden. «Da spielte die Erfahrung eine Rolle, dass ich sofort nach vorne zog. Vor Jahren hätte ich vielleicht anders reagiert und abgewartet. So ist das Rennen für mich perfekt verlaufen.» Hug startet auch über 400 m, 800 m und 5000 m.

Rahmani verpasst Medaille

Die beidseitig Unterschenkelamputierte Abassia Rahmani kam über 400 m im Viererfeld nur auf den letzten Platz. Die Athletin des LV Winterthur lag bei ihrem ersten internationalen 400 m-Rennen nach 300 m auf Medaillenkurs. Rahmani wird in London noch über 100 und 200 Meter starten.

Handler bricht ein

Der sehbehinderte Philipp Handler musste sich über 100 Meter mit einer Zeit von 11,25 Sekunden mit dem 7. und letzten Platz begnügen. Handler startete zwar stark, fiel auf den letzten 50 Meter aber kontinuierlich zurück.

Video «Handler über 100 m Siebter, Rahmani über 400 m Vierte» abspielen

Handler über 100 m Siebter, Rahmani über 400 m Vierte

1:16 min, vom 16.7.2017

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 15.07.2017, 22:00 Uhr