Wenn's zählt besser: Federer besiegt Wawrinka

Roger Federer gewinnt das Schweizer Duell in Indian Wells und holt sich den 2. Titel des Jahres. Im Final besiegt er Stan Wawrinka 6:4, 7:5.

  • Zweiter Schweizer Titel in Indian Wells: Martina Hingis gewann im Doppel
  • 90. Titel für Federer auf der ATP-Tour
  • Der Baselbieter rückt in der neuen Weltrangliste auf Rang 6 vor
  • Nächste Station für Federer und Wawrinka: Das ATP-1000-Turnier in Miami, das am Mittwoch beginnt
Video ««100-prozentig» out: So irrt sich der Schiedsrichter» abspielen

«100-prozentig» out: So irrt sich der Schiedsrichter

0:33 min, vom 19.3.2017

Wie gross Federers Selbstvertrauen derzeit ist, musste Wawrinka schnell erfahren: Mit 4 Winnern gab der Baselbieter gleich in seinem ersten Aufschlagspiel den Tarif durch. Doch Wawrinka liess sich davon nicht beirren und zeigte sich seinerseits bei eigenem Service souverän. Bis zum 5:4 für Federer brachten beide Schweizer ihren Aufschlag durch und gaben nie mehr als 2 Punkte ab.

Schiedsrichterentscheid als Zünglein an der Waage?

Bitter für Wawrinka: Für die Vorentscheidung im 1. Satz sorgte ein Fehlentscheid des Schiedsrichters. Ein Ass Wawrinkas wurde zu unrecht out gegeben, der Romand verzichtete auf eine Challenge und es hiess statt 40:15 30 beide. Federer liess sich danach nicht zweimal bitten und holte sich den 1. Satz mit 6:4.

Hat Wawrinka den Final wegen der Schiedsrichter-Fehlentscheidung verloren?

  • Ja, der Schiedsrichter spielte eine entscheidende Rolle.

    22%
  • Nein, Wawrinka hätte das Spiel ja noch drehen können.

    78%
  • 5719 Stimmen wurden abgegeben

Doch dann sorgte Wawrinka für eine Premiere:

  • Zum 1:0 breakte er Federer bei dritter Möglichkeit.
  • Es war der erste Aufschlagverlust von Federer in diesem Jahr in Indian Wells.
  • Zuvor hatte der 35-Jährige nur im Achtelfinal gegen Rafael Nadal einen Breakball abwehren müssen.
Video «Der Match geht an Federer, dieser Punkt an Wawrinka» abspielen

Der Match geht an Federer, dieser Punkt an Wawrinka

0:18 min, vom 19.3.2017

Wenig später bot sich Federer aber die Chance zum Rebreak, diesmal nutzte Wawrinka die Möglichkeit zur Challenge aber, bekam Recht und ging stattdessen mit 2:0 in Führung. Das Rebreak holte sich Federer allerdings zum 2:2 doch noch.

Geburtstagsgeschenk für Trainer Ljubicic

Weil die beiden Schweizer sich bei eigenem Aufschlag danach wieder steigerten, sah alles nach einem Tiebreak aus. Doch Federer zeigte sich am Ende noch einmal wacher als Wawrinka. Am Geburtstag seines Trainers Ivan Ljubicic breakte er zum 7:5 noch einmal und sicherte sich so zum 5. Mal den Titel in Indian Wells.

En passant stellte Federer noch einen neuen Rekord auf: Er ist neu der älteste Sieger eines ATP-1000-Turnier in der Profi-Ära seit 1968. Bislang hielt Andre Agassi diese Bestmarke, der 2004 im Alter von 34 Jahren und 3 Monaten in Cincinnati gewonnen hatte. Federer ist mittlerweile 35 Jahre und 7 Monate alt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.03.17, 21:00 Uhr