Federer: «Ende Jahr werden Nadal oder ich die Weltnummer 1 sein»

Bald wieder die Weltnummer 1? Roger Federer gibt nach seinem Wimbledon-Triumph Auskunft über eine wilde Partynacht, weitere Saisonziele und die Konkurrenz.

Video «Federer am Tag nach dem Triumph» abspielen

Federer am Tag nach dem Triumph

1:58 min, vom 17.7.2017

Er sei etwas müde und habe Kopfschmerzen, musste Roger Federer gestehen, der nach dem Feiern seines 8. Wimbledon-Titels erst um 5 Uhr ins Bett gekommen war.

Dennoch blickte «King Roger» bereits wieder nach vorne und verriet Folgendes:

  • über seinen Wimbledon-Erfolg: «Ohne Satzverlust hier zu gewinnen – das habe ich zuvor noch nie geschafft. Ich musste aber auch heikle Momente überstehen, wie etwa die 5 Tiebreaks.»
  • über die Entscheidung, die French Open auszulassen: «Rückblickend war das sicher richtig. Hätte ich in Wimbledon nicht gewonnen, würde ich vielleicht anders darüber denken.»
  • über die Jagd um die Weltnummer 1: «Es sieht aus, als werde es zu einem Rennen mit Nadal. Murray ist zwar die Nummer 1, aber er muss sehr viel mehr Punkte verteidigen. Wichtig wird sein, die Direktduelle gegen Rafa zu gewinnen.»
  • über weitere Ziele: «Das nächste Ziel sind die US Open. Ich bin happy mit 19 Grand-Slam-Titeln, die Zahl muss dennoch nicht stehen bleiben.»
Tabelle

Bildlegende: In Tuchfühlung Federer hat den Anschluss an die Spitze wieder gefunden. atpworldtour.com

Video «Federer: «Wird ein Rennen mit Nadal»» abspielen

Federer zur Nummer 1: «Wird ein Rennen mit Nadal»

3:13 min, vom 17.7.2017

Fakt ist: Der Baselbieter, der seine Saison 2016 nach dem Halbfinal-Out in Wimbledon beenden musste, hat keinerlei Punkte zu verteidigen.

Während der potentiell ärgste Widersacher im Kampf um die Spitze, Rafael Nadal, bescheidene 370 Zähler verteidigt, liegt die Sachlage bei Andy Murray anders: Der angeschlagene Schotte sammelte im Vorjahr in einer beeindruckenden zweiten Jahreshälfte 5460 Punkte.

Die Geschichte sagt...

Ermutigende Zahlen gibt es für die Statistiker unter den Federer-Fans. Von den letzten 14 Wimbledon-Champs standen deren 11 am Jahresende im ATP-Ranking zuoberst. Also eine Quote von rund 79 Prozent.

Federer bereits für Finals qualifiziert

Mit dem Wimbledon-Triumph löste Federer auch gleich das Ticket für die ATP Finals in London (12.-19. November). Er ist nach Rafael Nadal, der die Jahreswertung mit 7095 Punkten anführt, der erst zweite bereits qualifizierte Spieler. Im Duell der 8 besten Spieler des Jahres kämpft Federer bei seiner 15. Teilnahme um den 7. Titel – beides Rekordwerte.

Tabelle

Bildlegende: Das Ranking des «Race to London» atpworldtour.com

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.7.2017, 14:40 Uhr