Der 49-Jährige Deutsche war in den letzten Jahren in Klagenfurt tätig und ist vom KTB-Stiftungsrat zum neuen Hauptverantwortlichen der Berner Institution gewählt worden.

Florian Scholz, der neue Intendant, wird von KTB-Stiftungsratspräsidentin Nadine Borter begrüsst. Keystone

Wie KTB am Donnerstag mitteilte, wird Scholz bereits in der nächsten Spielzeit als designierter Intendant in Bern tätig sein. Ab der Saison 2021/22 wird er die künstlerische Gesamtverantwortung übernehmen. Für ihn sei wichtig, dass es um Bern gehe: «Die Bernerinnen und Berner sollen spüren, dass es um sie und diesen Ort geht», sagte Florian Scholz anlässlich seiner Vorstellung.

«  Man muss sensibel sein und die Antennen ausfahren.  »
Florian Scholz
Neuer Intendant Konzert Theater Bern

Es sei kein Hindernis, dass er aus Deutschland stamme und lange in Österreich gearbeitet habe. «Man muss sich öffnen. Es geht darum seine Antennen auszufahren und zu spüren, was die Themen der Stadt sind», so Scholz weiter.

Nachdem der damalige Intendant Stephan Märki vor einem Jahr das Haus abrupt verlassen hatte, war die Stelle unbesetzt.

Mit Florian Scholz habe man nun den geeigneten Nachfolger gefunden, sagt Stiftungsratspräsidentin Nadine Borter. «Er ist ein Teamplayer und bringt Führungserfahrung mit.»

«  Neben seinem Werdegang spricht für Florian Scholz, dass er ein Teamplayer ist.  »
Nadine Borter
Stiftungsratspräsidentin Konzert Theater Bern

Derzeit wird KTB gemeinsam von den Mitgliedern der Geschäftsleitung unter dem interimistischen Vorsitz des kaufmännischen Direktors Anton Stocker geleitet.

Ein zweiter neuer Mann

Konzert Theater Bern (KTB) hat am Donnerstag nicht nur den Namen des neuen Intendanten bekanntgegeben, sondern auch einen neuen Direktor der Schauspielsparte vorgestellt. Ab der Saison 2021/22 übernimmt Roger Vontobel diesen Posten.

Der 1977 geborene Zürcher Roger Vontobel kommt auf Wunsch des neuen Intendanten Florian Scholz nach Bern. Keystone

Derzeit ist Cihan Inan Schauspieldirektor in Bern. Sein Vertrag läuft bis 2021. Er verlängerte im Herbst des vergangenen Jahres seinen Vertrag, nachdem er eigentlich gehen wollte. Er blieb, nachdem Intendant Stephan Märki die Intendanz in Bern abrupt verlassen hatte.

Die Vorgeschichte

Im Juli 2018 trat der bisherige Intendant Stephan Märki per sofort zurück. Sein Vertrag wäre erst 2021 ausgelaufen. Grund für seinen verfrühten Abgang waren Turbulenzen rund um seine Beziehung zu einer Frau, die ebenfalls dem Leitungsteam angehörte. Auch sie verliess damals das Haus.