Die Freiburger Sennen lieferten ihren Käse schon im 17. Jahrhundert an den Genfersee. «Und die Sennen halfen den Winzern bei der Weinernte», erklärt Denis Brodard, Präsident des Vereins Freiburger Sennen am Winzerfest. Nur wer Familie hat, die schon aktiv dabei war, darf mitmachen. «Bei mir waren dies mein Vater, mein Onkel und meine Cousinen.»

Sänger Vincent Brodard und Denis Rohrbasser Präsident der Freiburger Sennen freuen sich auf das Winzerfest. Patrick Mülhauser/SRF

Senn sein ist keine Voraussetzung. Vincent Brodard muss vor allem gut singen können. Der Freiburger singt mit elf anderen am Winzerfest das berühmte Freiburger Lied «Le ranz des vaches», vor 20'000 Leuten. «Das Lied ist mysteriös und emotional.» Vincent Brodard hat sich in einem Casting gegen 90 Mitbewerbern durchgesetzt.

Die Staatskanzlerin Danielle Gagnaux ist für Feriburgs Auftritt am Winzerfest verantwortlich. Patrick Mülhauser/SRF

Der Kanton Freiburg hat eine spezielle Stellung am Winzerfest. Er darf drei Wochen lang neben der Arena ein Freiburger Haus betreiben. Diese Werbeplattform lässt sich Freiburg 1.2 Millionen Franken kosten. «Das ist gut investiertes Geld», findet die Freiburger Staatskanzlerin. Immerhin würden eine Million Besucherinnen und Besucher in Vevey erwartet.

Die Kantone am Winzerfest

Der Walliser Kantonaltag in Vevey ist am 26. Juli. Die Walliser investieren 250'000 Franken. Der Kanton Bern ist mit 150'000 Franken bescheidener. Der Berner Kantonaltag ist am 30 Juli.

Zum Vergleich: Zürich gibt für den Kantonaltag am 4. August 500'000 Franken aus. Freiburg investiert für seinen Kantonaltag am 20. Juli 200'000 Franken. Das Budget der Freiburger für die ganzen drei Wochen beträgt jedoch 1.2 Millionen Franken.