Immer häufiger wird der Kindernotfall in Freiburg beansprucht – vor allem nachts und an den Wochenenden. «Die Eltern können sich dann besser organiseren»,sagt Johannes Wildhaber, Leiter der Kinderklinik. Dies sei ein gesellschaftliches Phänomen: «Oft fehlen die Ratschläge und Erfahrung von Grosseltern.»

Jetzt hat das Kantonsspital den Kindernotfall ausgebaut. Eine Arbeitsgruppe aus Pflegepersonal, Ärzten und Eltern haben Vorschläge gemacht.

«Sie sagten, was wichtig ist», erklärt Cosette Pharisa, leitende Ärtztin des Kindernofalls. Es wurde ein ganzheitlicher Ansatz gewählt mit Farb- und Lichtkonzept und natürlichen Materialien wie Holz. «Der Aufenthalt soll angenehm sein.»

Die Fakten zum neuen Kindernotfall in Freiburg

  • 385 Quadratmeter Fläche
  • Zehn Konsultations- und Triageräume
  • grosses Wartezimmer mit Spielecke
  • Kosten: 4,1 Millionen Franken