Hitzetage in der zweiten Septemberhälfte sind in der Schweiz selten. Am Montagnachmittag war es in Sitten wieder einmal der Fall. Kurz nach 16 Uhr zeigte das Thermometer einen Wert von 30,2 Grad an. In Sitten gab es bisher nur viermal mehr als 30 Grad in der zweiten Septemberhälfte. Am 17. September 1975 war es allerdings noch deutlich heisser als heute. Damals wurden 33,2 Grad verzeichnet.

Ein Hauch Altweibersommer In Sitten gab es mehr als 30 Grad, und auch auf den Walliser Bergen war es sonnig und mild. Ruth Studer

Auch Nordwestschweiz sehr warm

In der Nordwestschweiz lagen die offiziell gemessenen Temperaturen bei knapp 29 Grad. An privaten Stationen, ohne Zertifizierung, wurde lokal der Wert von 30 Grad ebenfalls erreicht. Im Mittelland lagen die Temperaturen bei 28 Grad.

30 Grad vor allem in Föhngebieten

30 Grad oder mehr in der zweiten Septemberhälfte wurden bis jetzt vor allem in den Föhngebieten verzeichnet. Am 17. September 1975 reichte der Föhn bis in den Kanton Schaffhausen, und so gab es damals auch in Hallau mit 30,1 Grad einen Hitzetag. Im Mittelland wurden im September 1987 stellenweise 30 Grad nach der Monatshälfte registriert, so 30,7 Grad im Norden der Stadt Zürich oder 30,1 Grad in Aarau. Mehr als 30 Grad gab es in der zweiten Septemberhälfte auch schon im Tessin, so fast 32 Grad am 25. September 1983 in der Magadinoebene. Im Tessin gibt es aber noch einen anderen Hitzerekord im Herbst: Am 24. Oktober 2018 wurden in Locarno 30,5 Grad gemessen.