Eine Verzögerung des Baustarts zeichnete sich wegen eines Rechtsstreits schon länger ab. Jetzt ist klar, der Campus wird definitiv ein Jahr später eröffnet, also frühestens im Herbst 2023. Es gibt zusätzliche Hürden für das Projekt. Das teilte die bernische Bau-, Verkehrs- und Energiedirektion am Mittwoch mit.

Kostenrahmen gesprengt

Der Kanton musste die Suche nach einem Totalunternehmer abbrechen. Die eingegangenen Offerten hätten sich nicht im vorgesehenen Kostenrahmen bewegt.

Die Offerten seien alle «deutlich teurer» als die geplanten 233 Millionen Franken, sagt der zuständige Regierungsrat Christoph Neuhaus auf Anfrage von Radio SRF. Ein externer Experte solle nun untersuchen, warum die Totalunternehmer und der Kanton auf unterschiedliche Kosten kommen, so Neuhaus.

Audio abspielen
02:52
Regierungsrat Christoph Neuhaus nimmt Stellung
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 18.09.2019

So viel kostet der Campus

Rund 233 Millionen Franken wurden vom Berner Kantonsparlament für das Projekt genehmigt. Möglicherweise reicht dieser Betrag nicht. Die eingegangenen Offerten der Totalunternehmer waren allesamt teurer.