Vorerst bis Ende Saison bei Freiburg Sean Simpson. Keystone

Der HC Fribourg-Gottéron verzichtet vorerst darauf, offiziell einen neuen Cheftrainer zu verpflichten. Der Klub engagierte aber den ehemaligen Schweizer Nationaltrainer Sean Simpson als Berater und Assistent des Duos Christian Dubé/Pavel Rosa.

Die Verantwortung über die Mannschaft trägt weiterhin Dubé, der gleichzeitig Sportchef ist. Ab sofort erhält er aber in der Person von Simpson, der einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison unterzeichnete, prominente Unterstützung.

Beide Seiten auf der Suche nach Erfolg

Simpson gewann 2013 mit dem Nationalteam die WM-Silbermedaille. Nach seinem Rücktritt als Nationaltrainer ein Jahr später feierte der britisch-kanadische Doppelbürger keine grossen Erfolge mehr. Engagements in der KHL (Jaroslawl) und in Kloten endeten ebenso vorzeitig wie sein Trainerjob in Mannheim, wo er zuletzt im Dezember 2017 entlassen worden war.

Aus dem Archiv: Die Schweiz gewinnt an der WM 2013 Silber
01:09 min, aus Sport-Clip vom 19.05.2013

Nach der Entlassung von Mark French nach nur 6 Partien ging es bei Fribourg-Gottéron unter dem Interimsduo Dubé/Rosa wieder aufwärts. Von fünf Partien gewannen die Freiburger in der National League immerhin deren drei. Am Sonntag scheiterte Gottéron jedoch in den Achtelfinals des Schweizer Cups auswärts an den Rapperswil-Jona Lakers (2:4).

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 18.10.2019, 22:00 Uhr