Zum Inhalt springen

Header

Audio abspielen
Inhalt

Maurice Duruflé: Requiem op. 9

Es ist schon fast bizarr, dass Maurice Duruflé sein Requiem im Auftrag des kollaborierenden Vichy-Regimes schrieb. 1941 erging dieser Auftrag an den französischen Kirchenmusiker. Duruflé arbeitete bis nach Kriegsende an seinem Requiem. 

Download

Die zentralen Aspekte darin sind Trauer und Resignation, Frömmigkeit und Reflexion. Ein alles in allem «mildes» Werk - so fehlt etwa das von Mozart oder Verdi so wirkungsvoll vertonte «Dies irae». Duruflé vertonte stattdessen dessen letzten, tröstlichen Vers als eigenen Satz: Mit «Pie Jesu» wendet sich der Chor mit der Bitte um ewige Ruhe an einen «milden Herrscher». Duruflés Requiem wird selten aufgeführt. Grund mag die nur halbstündige Aufführungsdauer sein. Auch, dass der Komponist mit seinem sonstigen Werk beinahe unbekannt ist, dürfte hier eine Rolle spielen. Gründe genug, in der Diskothek einmal genau hinzuhören.

Gäste von Benjamin Herzog sind der die Dirigentin Graziella Contratto und der Sänger Jean-Christophe Groffe.

Mehr von «Diskothek»Landingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen