Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Armin Laschet wird Chef der CDU

Der Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens setzte sich beim digitalen Parteitag der CDU in einer Stichwahl gegen den früheren Fraktionschef der Union, Friedrich Merz, durch. Der dritte Kandidat für die Nachfolge von Annegret Kramp-Karrenbauer, Norbert Röttgen, war im ersten Wahlgang ausgeschieden.

Der Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens setzte sich beim digitalen Parteitag der CDU in einer Stichwahl gegen den früheren Fraktionschef der Union, Friedrich Merz, durch. Der dritte Kandidat für die Nachfolge von Annegret Kramp-Karrenbauer, Norbert Röttgen, war im ersten Wahlgang ausgeschieden.

Einzelne Beiträge

Echo der Zeit
Audio
Armin Laschet wird Chef der CDU Box aufklappen Box zuklappen
07:28 min, Peter Voegeli
abspielen

Der Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens setzte sich beim digitalen Parteitag der CDU in einer Stichwahl gegen den früheren Fraktionschef der Union, Friedrich Merz, durch. Der dritte Kandidat für die Nachfolge von Annegret Kramp-Karrenbauer, Norbert Röttgen, war im ersten Wahlgang ausgeschieden.

Echo der Zeit
Audio
Parmelin zerschlägt Hoffnungen zum Rahmenabkommen mit der EU Box aufklappen Box zuklappen
04:13 min, Gaudenz Wacker
abspielen

Beim Handelsabkommen, das Grossbritannien und die EU Ende Dezember unterzeichnet haben, spielt der Europäische Gerichtshof keine Rolle. Das hat hierzulande Hoffnungen bei den Gegnern des institutionellen Rahmenabkommens mit der EU ausgelöst. Was Grossbritannien gelinge, müsse doch auch der Schweiz gelingen, argumentierten sie. Doch Bundespräsidenten Guy Parmelin sagt nun: Keine Chance!

Echo der Zeit
Audio
Russlands Einfluss in Bergkarabach wächst Box aufklappen Box zuklappen
05:06 min, Judith Huber und Roger Brändlin
abspielen

Nach dem Krieg zwischen Aserbeidschan und Armenien um Bergkarabach ist völlig offen, wie es in der Region weitergeht. Es zeichnet sich aber ab, dass Russland künftig eine entscheidende Rolle spielen wird. Jedenfalls stellt sich die Region darauf ein.

Echo der Zeit
Audio
Fords unerfüllte Träume in Brasilien Box aufklappen Box zuklappen
04:06 min, David Karasek
abspielen

Der amerikanische Autobauer Ford zieht sich aus Brasilien zurück. Die Produktion wird eingestellt und dies nach über 100 Jahren Präsenz im Land. Der Weggang des bedeutenden ausländischen Automobilherstellers ist auch das Ende einer Ära, zu der einst der Traum vom Bau einer Fabrikstadt im Herzen des Amazonas gehörte.