Zum Inhalt springen

Header

Audio
Migrant auf einem Rettungsschiff einer NGO vor Lampedusa.
Keystone
abspielen. Laufzeit 50 Minuten 13 Sekunden.
Inhalt

«NACH LAMPEDUSA – Wandererfantasien» von Matterhorn Produktionen

Akten, Interviews und Anklageschriften aus Asylverfahren. Auf ihrer Suche nach den Menschen hinter den Aktennotizen lesen sich eine Schauspielerin, ein Sänger und ein Pianist durch einen Stapel von Asyl-Dossiers. Die Werkzeuge dieser Spurensuche sind die Sprache und die Musik.

Download

Was passiert, wenn die Flüchtlinge angekommen sind im «gelobten Land»? Die Schauspielerin und Regisseurin Ursina Greuel beschäftigte sich zwei Jahre lang mit der Situation von Asylsuchenden in der Schweiz und erarbeitete zusammen mit dem Sänger Daniel Hellmann und dem Pianisten Samuel Fried das Stück «NACH LAMPEDUSA – Wandererfantasien».

Das dramaturgische Gerüst für dieses Hörspiel (und das gleichnamige Bühnenstück) bildet die Musik, namentlich das virtuose Klavierstück «Wandererfantasie» von Franz Schubert. Ausgewählte Lieder von Franz Schubert, Hanns Eisler und Johannes Brahms verbinden Sprache und Melodie.

Manchmal verschmelzen Musik und Text zu einem gemeinsamen Klang, manchmal erhebt der Sänger seine Stimme, und die Sprechstimme verstummt.

Die Konfrontation des dokumentarischen Materials mit dem romantischen Kunstlied lässt die Grenzen zwischen Vertrautem und Fremdem durchlässig werden.

Mit: Samuel Fried (der Pianist), Ursina Greuel (die Frau), Daniel Hellmann (der Sänger)

Hörspielfassung: Samuel Fried, Ursina Greuel, Daniel Hellmann - Tontechnik: Roland Fatzer - Dramaturgie: Anina Barandun - Text und Regie: Ursina Greuel - Produktion: SRF 2016 - Dauer: 50'

Mehr von «Hörspiel»

Nach links scrollen Nach rechts scrollen