Zum Inhalt springen

Header

Audio
Imago Images
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 37 Sekunden.
Inhalt

Lebensretter Kindersitz

Ein Kindersitz kann Leben retten. Wenn er die Sicherheitskriterien erfüllt und richtig montiert wird. Laut TCS liegt aber gerade da das Problem: Jedes zweite Kind wird nicht korrekt gesichert im Auto. Mit diesen Tipps lässt sich das vermeiden.

Download

Kindersitz kaufen: Die wichtigsten Punkte

  • Der Sitz muss gemäss offizieller Prüfnorm getestet worden sein. Dazu muss folgende Nummer auf der meist orangen Etikette stehen: ECE R44/03 oder ECE R44/04 oder R129.
  • Nicht jeder Kindersitz passt gleich gut in jedes Auto. Wichtig daher: Nehmen Sie Auto und Kind unbedingt mit, wenn Sie einen Kindersitz kaufen. So können Sie testen, ob und wie Auto und Sitz zusammenpassen, ob zum Beispiel die Gurtgeometrie passt.
  • Viele Autos und Kindersitze sind heute aufeinander angepasst und haben genormte Steckverbindungen, namens Isofix. Diese Vorrichtung erleichtert die Montage des Sitzes. Voraussetzung ist allerdings, dass das Auto in der Typenliste des Kindersitzes aufgeführt ist.

Die richtige Grösse

  • Nicht zu früh auf einen Sitz der höheren Kategorie wechseln. Erst dann, wenn der Kopf des Kindes über den Sitz ragt.
  • Mitwachsende Sitze, die man über mehrere Kategogieren verwenden kann, werden aus Sicherheitsgründen nicht empfohlen.
  • Babys bis 1,5 Jahre sind am sichersten in einer Babyschale aufgehoben – gegen die Fahrtrichtung montiert. Von 1,5 bis 4 Jahre gehören Kinder in einen Kindersitz mit Hosenträgergurt. Bis 12 Jahre oder bis 150 cm Grösse (je nachdem, was zuerst eintrifft) wird ein Sitz mit Lehne empfohlen. Das Kind wird mit der Sicherheitsgurte des Autos gesichert.
  • Sitzerhöhungen für grössere Kinder empfiehlt der TCS nicht. Sie sind weniger sicher, gerade bei einem Seitenaufprall. Da sind die Kinder mit einer Lehne besser eingepackt und geschützt.

Nehmen Sie sich Zeit bei Montage und Sicherung

Der sicherste Kindersitz nützt nichts, wenn er falsch angewendetwird. Die wichtigsten Punkte dazu:

  • Egal ob Babyschale oder Kindersitz: Die Kleinen sind auf dem Rücksitz immer am sichersten aufgehoben.
  • Nehmen Sie sich Zeit bei der Montage und achten Sie darauf, dass der Sitz standsicher und stramm befestigt ist.
  • Sichern Sie das Kind, achten Sie darauf, dass die Gurten richtig geführt sind und nichts verdreht ist.
  • Die Gurten sollten straff anliegen, lediglich die flache Hand darf zwischen Kind und Sicherheitsgurt passen. Im Winter deshalb dicke Jacken ausziehen, damit nicht zu viel Spiel da ist.

Die wichtigsten Tipps und die häufigsten Fehler im Umgang mit Kindersitzen sehen Sie hier.

Sind Occasions-Kindersitze sicher?

  • Material altert mit der Zeit. Seien Sie daher vorsichtig. Laut TCS sollten Babyschalen und Kindersitze der Kategorie 2 nicht älter als 5 bzw. 6 Jahre sein. Bei Sitzen für grössere Kinder liegen 9 Jahre drin.
  • Prüfen Sie den Sitz aber sehr genau! Entfernen Sie den Sitzüberzug und stellen Sie sicher, dass der Sitz nirgendwo Beschädigungen hat (Risse, Bruchstellen, verbogene Teile etc.). Schauen Sie sich auch die Gurten genau an.
  • Stellen Sie sicher, dass die Prüfnorm-Nummer auf der orangen Etikette aktuell ist.
  • Prüfen Sie anhand der Montageanleitung, ob alle Teile vorhanden und richtig befestigt sind.

Mehr von «Ratgeber»

Nach links scrollen Nach rechts scrollen