Zum Inhalt springen

Header

Audio
Radiergummis mögen praktisch sein, die Festplatte eines Computers können sie aber nicht löschen (Symbolbild)
Colourbox
abspielen. Laufzeit 06:12 Minuten.
Inhalt

Wie lösche ich meine Festplatte ganz sicher?

Wer seinen Computer, sein Smartphone oder Tablet verkaufen, weitergeben oder wegwerfen will, muss sicherstellen, dass keine privaten Daten mehr auf dem Gerät sind. Hier steht, wie das geht.

Jetzt hören
Download
  • Egal ob Smartphone oder Tablet, Windows-PC oder Mac, egal ob weitergeben oder wegwerfen: Als erstes sollten alle privaten Daten gesichert werden, die sich noch auf dem Gerät befinden.
  • Um später keine Probleme zu bekommen, sollte man sich auch von allen Benutzerkonten abmelden, mit denen das Gerät noch verbunden ist.

Smartphones und Tablets

  • Besitzer eines iPhones oder iPads wählen in den Einstellungen unter «Allgemein» den Menüpunkt «Zurücksetzen» und dort dann «Alle Inhalte & Einstellungen löschen». Damit wird das iPhone auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt und auch der Schlüssel gelöscht, mit dem sich Dateien überhaupt erst entschlüsseln und ansehen lassen.
  • Wer ein Android-Smartphone oder -Tablet hat geht in den Einstellungen auf den Menüpunkt «Sichern & zurücksetzen» und wählt dann «Auf Werkszustand zurück».
  • Bei älteren Android-Geräten sind die Dateien nicht immer standardmässig verschlüsselt. Bevor das Gerät auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt wird, muss deshalb die Verschlüsselung eingeschaltet werden. Dazu wird in den Einstellungen erst der Menüpunkt «Sicherheit» gewählt und dann «Telefon verschlüsseln». Die Verschlüsselung kann bis zu einer Stunde dauern.
  • Um ganz sicherzugehen, kann man bei einem Android-Gerät auch Apps wie z.B. «iShredder» herunterladen, die alle Dateien auf dem Gerät sicher löschen. Man findet solche Apps, wenn man in Googles App-Store nach dem Stichwort «Wipe» sucht.

Macs und Windows-PCs

  • Dateien auf dem Computer werden durch einfaches Löschen oder Formattieren der Festplatte nicht endgültig unleserlich gemacht. Gelöscht wird so lediglich das Dateiensystem, das dem Computer sagt, was wo gespeichert ist. Die Daten selbst können unter Umständen aber leicht wieder hergestellt werden.
  • Auf dem Mac kann jede Festplatte – auch die, auf der das Betriebssystem des Computers installiert ist – in wenigen Schritten sicher gelöscht werden. Dazu wählt man im Festplattendienstprogramm die entsprechende Festplatte aus, klickt auf «Löschen» und wählt dann die sicherste (und damit langsamste) Löschmethode.
  • Wer bei einem Windows-PC sichergehen will, dass alle Daten auch wirklich gelöscht werden, kann zu Dritt-Software greifen. Die Webseite «Lifehacker» hat eine Übersicht der besten Programme dazu zusammengestellt. Ab besten schneidet DBAN ab, eine Software, die auch anderswo empfohlen wird.
  • Ein Sonderfall sind SSDs, also Solid-State-Disks. Um die Daten darauf sicher zu löschen, greift man am besten zur Software des jeweiligen Herstellers, die mit der SSD geliefert wurde oder sich auf der Webseite des Herstellers findet.

Hammer und Bohrmaschine

  • Wer eine Festplatte nicht verkaufen oder weitergeben, sondern wegwerfen will, kann sich um aufwändige Löschaktionen foutieren. Hier genügt es, einen dicken Nagel an zwei, drei Stellen in die Festplatte zu schlagen oder mit der Bohrmaschine ein paar Löcher zu bohren. Die Festplatte dabei aber gut fixieren, damit es nicht zu Verletzungen kommt.
  • Wer es noch archaischer will kann die Festplatte auch mit einigen kraftvollen Hammerschlägen kaputtschlagen. Das empfiehlt sich nicht zuletzt für SSDs, die leichter gebaut sind und so effektiver zerstört werden.