Zum Inhalt springen

Header

Audio
Weniger Menschen im Aargau brauchen Sozialhilfe. Mit 2 Prozent ist die Quote deutlich unter dem Schweizer Schnitt von 3.2 Prozent.
SRF
abspielen. Laufzeit 5 Minuten 11 Sekunden.
Inhalt

Aargau: Die Sozialhilfequote geht zurück trotz Corona

Von 2.1 auf 2 Prozent – die Quote sinkt, im Aargau gibt es immer weniger Menschen, die Sozialhilfe beziehen. Das sieht man in der Statistik für das Jahr 2020. Die Pandemie wirkt sich nicht negativ aus. Die staatlichen Hilfsgelder hätten das Abgleiten in die Sozialhilfe verhindert, sagt die Expertin.

Download

Weiter in der Sendung:

  • Im Aargau sinken die Ausgaben fürs Bauen. Im Jahr 2019 gingen sie um 7 Prozent zurück im Vergleich zum Vorjahr, das sind 311 Millionen Franken. Die Zahl neuer Einfamilienhäuser steigt zwar noch. Aber es werden weniger Mehrfamilienhäuser gebaut, also weniger Wohnungen.
  • Grosser Rat: Die Sicherheitskommission will die Regierung zurückbinden. Sie streicht einen Kredit von 4.6 Millionen zusammen auf noch 3.1 Millionen. Die Regierung möchte das Geld für 10 zusätzliche Stellen, um Betrugsfällen bei Covid-Hilfsgeldern nachzugehen. Die Kommission findet das zwar gut, sagt aber auch, dass 7 zusätzliche Stellen reichen müssen.

Mehr von «Regionaljournal Aargau Solothurn»

Nach links scrollen Nach rechts scrollen