Zum Inhalt springen

Header

Audio
Bruno Reichart, Forscher und Herzchirurg.
zvg
abspielen. Laufzeit 25:13 Minuten.
Inhalt

Bruno Reichart: Das Tierherz im Menschen

Die Erwartungen vor 20 Jahren waren gross: Schweineherzen sollten in Menschen transplantieren werden. Doch es gelang nicht. Genveränderte Tiere sollen nun zum Durchbruch verhelfen – ist das machbar und wünschenswert? Der Münchner Forscher und Herzchirurg Bruno Reichart ist Gast im Tagesgespräch.

Xenotransplantation heisst es, wenn Organe oder Zellen eines Tieres einem Menschen oder einem anderen Tier eingepflanzt werden. Seit zwanzig Jahren wird daran geforscht, jedoch erfolglos. Jedes Mal, wenn eine Hürde genommen wurde, tauchte eine neue auf: die Organe wurden abgestossen, die Gefahr, Krankheiten zu übertragen konnte nicht ausgeschlossen werden oder die Organe passten sich nicht im neuen Körper an. Mit der neuen Methode der Genveränderung, dem Genome Editing, ist es nun gelungen, Schweinen zu züchten, deren Organe passender sind. Die ersten Tierversuche sind geglückt. Forscher sprechen von einer Wiederauferstehung, einem Comeback der Xenotransplantation. Doch auch wenn es medizinisch machbar wäre, viele ethische und gesellschaftliche Fragen bleiben ungeklärt: Tierrechtliche Fragen stellen sich, aber auch Fragen nach der Identität von Tier und Mensch. Mit all diesen Fragen beschäftigt sich seit Jahrzehnten der Münchner Herzchirurg Bruno Reichart, der den Glauben an die Transplantation von Schweineherzen in den Menschen nie verloren hat. Er ist Gast im Tagesgespräch bei Karoline Arn.