Entjungfert am Zürich Openair: Wolfman spielen ihr erstes Konzert

Die Zürcher Band Wolfman hatte ihren allerersten Auftritt am Zürich Openair. Wir haben das Duo begleitet - vor und nach dem Konzert.

Nervös tigert Katerina Stoykova, Lead-Sängerin von Wolfman, hinter der Tent Stage hin und her. Es sind nur noch wenige Minuten bis zu ihrem grossen Auftritt am Zürich Openair - dem allerersten Konzert, das sie zusammen mit ihrem Band-Kollegen Angelo Repetto spieen wirdt und das erste Mal überhaupt, dass sie auf einer Bühne steht. Vor allem die Grösse der Bühne mache ihr Angst, sagt Stoykova.

Dass es Wolfman überhaupt auf's Line-Up des Zürich Openairs geschafft haben, verdanken sie ihrem Sieg an der diesjährigen Demotape-Clinic am m4music Festival in der Kategorie Pop. Seither werden die Zürcher mit Konzert-Anfragen überhäuft, die sie mangels Zeit alle konsequent ablehnten - ausser die Anfrage des Zürich Openairs.

Bereits die ersten Minuten auf der grossen Bühne zeigen: Wolfman stehen zu recht hier. Denn trotz Nervosität und wenig Erfahrung als Duo schaffen Wolfman es, das Publikum mit ihren sphärischen Melodien in ihren Bann zu ziehen. Abgesehen von ein paar Schwierigkeiten beim Mikrofonwechsel merkt man kaum, dass die Band das erste Mal auf der Bühne steht. Entsprechend erleichtert ist Katerina Stoykova nach dem Konzert: «Das Publikum hat super mitgemacht. Das war schön!»