Zum Inhalt springen
Inhalt

Bühne Der Humor migriert nach Olten

Vom Kongo bis in die Ostschweiz: Im «Grossen Migrantenstall» traten in Olten Komiker mit ganz unterschiedlichem Migrationshintergrund auf. Dabei trafen auch gestandene Comedy-Grössen auf hoffnungsvolle Nachwuchstalente.

Zwölf Kabarettisten und Schauspielerinnen mit Migrationshintergrund machten die Oltner Kabaretttage unsicher: Sie beklagten humorvoll ihre schwierigen Kindheiten in der Bielfelder «Bronx», in der Luzerner «Secondo-Agglo« oder in den helvetischen Einbürgerungsstuben.

Afrikanische Selbstironie traf auf marokkanische Beobachtungsintelligenz, asiatische Vorurteile prallten auf spanischen Machismo, italienische Schlitzohrigkeit auf Ostschweizer Leidensgeschichten. Und last but not least blies an diesem Abend «Müslüm & Band» mit orientalisch eingefärbtem Schweizer Liedgut türkischen Dampf ins begeisterte Publikum. In einem Land, in dem Ausländer gerne als Schäfchen abgebildet werden, holte «Der grosse Migrantenstall» mit Satire erfolgreich die Welt nach Olten.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.