Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video «Eine grosse Liebe, die es nur einmal gibt im Leben» abspielen. Laufzeit 01:14 Minuten.
Aus SRF Kultur vom 05.08.2019.
Inhalt

Geboren am ... «Kurt und ich, wir waren Seelenverwandte»

Paola Felix hat sich schon in jungen Jahren in die Herzen der Schweizer gesungen. Hits wie «Bonjour, Bonjour» oder «Blue Bayou» bleiben Schlagerfans unvergessen.

Gemeinsam mit ihrem Mann hat sie später Fernsehgeschichte geschrieben: Paola und Kurt Felix waren das TV-Traumpaar schlechthin. Sein Tod hat sie schwer getroffen.

Paola Felix

Paola Felix

Schlagersängerin

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Paola Felix, am 5. Oktober 1950 in St. Gallen als Paola Del Medico geboren, ist eine Schweizer Schlagersängerin und Fernsehmoderatorin. Mit Hits wie «Blue Bayou» und «Bonjour, Bonjour» platzierte sie sich zwischen 1969 und 1990 in internationalen Hitparaden und nahm für die Schweiz zwei Mal erfolgreich am Grand Prix Eurovision de la Chanson teil. 1980 heiratete sie den Schweizer Fernsehmoderator Kurt Felix, mit dem sie von 1983 bis 1990 die beliebte ARD-Fernsehsendung «Verstehen Sie Spass» moderierte. 1990 zogen sich beide ins Privatleben zurück. Noch bis zum Tod Kurt Felix im Jahr 2012 zählte das Paar zu den beliebtesten TV-Persönlichkeiten im deutschsprachigen Raum. 2006 wählten ARD-Zuschauer Paola und Kurt Felix zu «Deutschlands Traumpaar».

SRF: Wann sind Sie Ihrem Mann Kurt Felix zum ersten Mal begegnet?

Paola Felix: Das war 1968. Kurt hatte im Schweizer Fernsehen eine Jugendsendung, «Club 68». Dort war ich eingeladen, um ein Lied zu singen. Wir sind uns dann immer wieder in verschiedenen Shows begegnet, zum Beispiel im «Teleboy», den er so liebevoll gemacht hatte.

‹Verstehen Sie Spass?› war ein Highlight meiner Karriere. Die Leute sprechen mich noch heute darauf an.

Eines Tages musste bei einer Probe eine Pause eingelegt werden. Wir gingen gemeinsam in die Fernsehkantine. Da sagte Kurt zu mir: «Fräulein del Medico, wir heiraten dann einmal.»

Wie haben Sie da reagiert?

Ich sagte: «Aha, dann müssen wir aber mindestens zuerst noch Duzis machen» (lacht). Das «Duzis» fand sehr schnell statt, wir waren dann sehr schnell verlobt und verheiratet.

Legende: Video Besondere Kleider markierten besondere Momente abspielen. Laufzeit 02:12 Minuten.
Aus SRF Kultur vom 05.08.2019.

Gemeinsam haben Sie die beliebte ARD-Show «Verstehen Sie Spass?» moderiert, mit traumhaften Einschaltquoten. Wie denken Sie an diese Zeit zurück?

Es war ein Highlight meiner Karriere. Die Menschen sprechen mich heute noch darauf an. Gestandene Männer erzählen mir, wie sie als Kind unbedingt die Sendung schauen wollten.

Kurt und ich kamen zu den Menschen in die Stube, wir haben zu ihren Familien gehört. Das merke ich heute noch durch die vielen Sympathien, die mir entgegengebracht werden.

Dennoch haben Kurt Felix und Sie sich 1990 aus der Öffentlichkeit verabschiedet. Da waren Sie erst 40. Warum?

Kurt und ich waren sehr viel getrennt. Ich im Plattenstudio und auf Tourneen, Kurt unterwegs mit dem Team und der versteckten Kamera. Wenn wir zusammen moderierten, waren das die einzigen gemeinsamen Tage. Wir wollten mehr Zeit für uns, wir hatten so viel nachzuholen.

Sie galten als das TV-Traumpaar schlechthin. Waren Sie auch privat unzertrennlich?

Es war eine grosse Liebe, wie es sie nur einmal gibt im Leben. Kurt und ich waren füreinander bestimmt. Wir waren Seelenverwandte.

Wenn es möglich gewesen wäre, hätte ich die Krankheit für ihn durchgestanden.

Aus der ersten Verliebtheit ist ein Wir-Gefühl entstanden. Auch beruflich haben wir harmonisiert. Es war eine Traumzeit.

Als 2003 bei Ihrem Ehemann Krebs diagnostiziert wurde, muss das ein harter Schlag für Sie gewesen sein.

Ja. Wenn es möglich gewesen wäre, hätte ich die Krankheit für ihn durchgestanden. Doch Kurt hat das meisterlich gemacht. Wir haben der Medizin vertraut und noch zehn wunderbare Jahre miteinander verbringen dürfen.

Kurt und ich, wir waren uns so nahe, mehr war gar nicht möglich.

Der Medienrummel um Kurt Felix' Krankheit war gross. Hat Sie das damals belastet?

Kurts Krankheit war etwas zwischen uns zwei. Wir haben darum gebeten, dass man uns das Privatleben lässt. Das hat jedoch nicht funktioniert. Die Paparazzi-Bilder, welche es aus jener Zeit gibt, haben uns sehr weh getan.

Hat Sie die schwere Zeit noch enger zusammen geschweisst?

Bei dieser Frage muss ich immer antworten: Nein. Kurt und ich, wir waren uns so nahe, mehr war gar nicht möglich.

«Geboren am ...»

Historische Ereignisse unter einer Lupe
Legende:SRF

Die vierteilige DOK-Serie «Geboren am…» erzählt Geschichten von Menschen, die am selben Tag auf die Welt gekommen sind. Jede Folge steht für ein Datum und drei Lebenswege, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.