Unser Dorf (1953)

Nach dem 2. Weltkrieg beherbergt das Pestalozzidorf Kriegswaisen aus ganz Europa. Die Nöte eines deutschen und eines polnischen Kindes stehen stellvertretend für viele. Nach einer Vorlage von David Wechsler und Kurt Früh hat Regisseur Leopold Lindtberg «Unser Dorf» 1952 geschrieben und inszeniert.

Video ««Unser Dorf», 1953 (Filmausschnitt)» abspielen

«Unser Dorf», 1953 (Filmausschnitt)

15 min, vom 3.3.2015

Das Kinderdorf in Trogen zu Beginn der 1950er-Jahre. Unter dem Leiter Heinrich Meili (Sigfrit Steiner) findet die kompakte, aber auch recht labile Gemeinschaft junger, exilierter Europäer immer mehr ihre Eigenständigkeit. Da trifft sie an Weihnachten ein böser Schlag. Die Kinder proben gerade ein weihnächtliches Friedensfest, als die Betreuerin Wanda (Eva Dahlbeck) mit der Nachricht eintrifft: Die Polen sind über die «abwieglerische Konditionierung» ihrer Waisenkinder in der Schweiz nicht glücklich und verlangen deren unverzügliche Heimkehr.

Besonders hart trifft es zwei Kinder, die sich eng zusammengeschlossen haben: das Waisenmädchen Anja (Krystina Bragiel), das lange in Deutschland gelebt hat, und den sensiblen Polen Andrzej (Wojtek Dolinski). Verzweifelt suchen sie ein Versteck, das sie vor dem Rücktransport bewahren könnte. Doch für Andrzej, der die Kriegsschrecken noch nicht überwunden hat, wird der Ausbruch zum Verhängnis. Ein Ostschweizer Volksfest mit Raketen und Feuerzauber weckt in ihm grässliche Erinnerungen und lässt ihn vor einem vermeintlichen deutschen Angriff fliehen. Er stürzt dabei zu Tode.

Hintergrund

Im Frühling 1946 wurde in Trogen, Appenzell-Ausserrhoden, das Pestalozzidorf gegründet. Kriegswaisen aus ganz Europa sollten hier ein Heim finden. Bereits zur Gründerzeit begann die Zürcher Produktionsfirma Praesens-Film mit der Planung eines Werkes über diese Gastkinder. Grosse Regisseure wie Commencini oder de Sica wurden angefragt und legten Drehbuchentwürfe vor. Sie alle aber entsprachen zu wenig den schweizerischen Gegebenheiten. So kam schliesslich einmal mehr Leopold Lindtberg zum Zuge, der eigentlich einen Dokumentarfilm über das Pestalozzidorf geplant hatte.

Video «Dreharbeiten zu «Unser Dorf», Beitrag der Schweizer Filmwochenscha» abspielen

Dreharbeiten zu «Unser Dorf», Beitrag der Schweizer Filmwochen...

1:07 min, vom 12.3.2015

Die Vorlage zum Spielfilm «Unser Dorf» schrieb Kurt Früh, Regieassistent bei Lindtbergs zwei vorangegangenen Spielfilmen, zusammen mit David Wechsler. Die Story ist zwar frei erfunden, real aber ist das Pestalozzidorf. Und historisch verbürgt sind auch die Forderungen aus dem Osten. Schon im Sommer 1949 verlangte die ungarische Regierung die Rückschaffung ihrer Waisen. Und im Januar 1950 liess Polen die Kinder, die für einen Ferienaufenthalt nach Hause gekommen waren, nicht mehr ausreisen.

Um sich international abzusichern, beteiligte die Praesens-Film auch eine englische Firma an dem Projekt. So kam es, dass «Unser Dorf» 1953 bei seiner Uraufführung am Festival von Cannes als britische Produktion gezeigt wurde. Wenige Wochen später lief der Film, mit grossem Erfolg, auch bei den Berliner Filmfestspielen, wo er mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet wurde.