«De letscht Fall»

Der Privatdetektiv Zimmermann soll eine junge Frau davon abhalten, einen angesehenen Politiker zu erpressen. Doch nach ein paar Treffen mit ihr weiss er nicht mehr, auf wessen Seite er stehen soll. Der Kurzfilm von Luca Ribler (Regie) und Remie Blaser (Drehbuch).

Zimmermann ist Privatdetektiv und als solcher gehört es zu seinem Job, in den Beziehungen Fremder rumzuwühlen. Als er von einem angesehenen Politiker beauftragt wird, kompromittierendes Videomaterial auf dem Handy einer jungen Frau zu löschen, lehnt er sich zu weit aus dem Fenster.

Der Kurzfilm «De letscht Fall» entstand in Zusammenarbeit von Luca Ribler (Regie) und Remie Blaser (Drehbuch).

Porträt von Remie Blaser

Bildlegende: Remie Blaser, Drehbuchautor von «De letscht Fall» SRF/ZHdK/Ramón Königshausen

Remie Blaser, Master-Student Drehbuch ZHdK

«Die Geschichte des Privatdetektiven, der einen Fall zu seinem eigenen macht, haben wir in einem gegenwärtigen Realismus angesiedelt, ohne auf die melancholische Atmosphäre von ‹Der Fall› verzichten zu wollen. Dabei war es uns wichtig, die junge Frau nicht als skrupellose ‹femme fatale› darzustellen, sondern ihrem Charakter mehr Tiefe zu geben.»

Kurt Früh Reloaded

Studierende der Zürcher Filmhochschule realisieren sechs Kurzfilme im Geiste von Kurt Früh in Koproduktion mit SRF.