Zum Inhalt springen

85. Geburtstag Michael Caine, der frechste Verführer der Swinging Sixties

Sir Michael Caine wird 85. Er war der unwiderstehlichste Frauenheld der späten 60er-Jahre. Acht Fakten und ein Filmschatz.

Legende: Video Filmschatz: «Alfie» abspielen. Laufzeit 4:25 Minuten.
Aus Kultur vom 07.03.2018.

1. Der echte Name

Ein blonder Mann schaut in die Kamera
Legende: Caines Künstlername ist eine Hommage an Humphrey Bogart. Getty Images

Michael Caine ist im Südosten Londons in bescheidenen Verhältnissen aufgewachsen. Dort kannte man ihn als Maurice Joseph Micklewhite Junior.

Warum die Namensänderung? In einem Interview erklärt er, dass er mit 21 Jahren das Filmplakat «The Caine Mutiny» mit seinem Lieblingsschauspieler Humphrey Bogart gesehen habe. Der Name wäre ihm nicht mehr aus dem Kopf gegangen. So sei «Michael Caine» entstanden. Erst mit 83 Jahren hat der Schauspieler schliesslich seinen Namen auch im Personalausweis in «Michael Caine» geändert.

2. Die Auszeichnungen

Ein Mann schaut in die Kamera und hält eine silbrige Statue
Legende: Lebende Legende: Michael Caine hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Keystone

Michael Caine gehört zu den am meisten ausgezeichneten Schauspielern. Er wurde bis jetzt 63-mal für verschiedene Awards nominiert und hat davon 38 nach Hause genommen. Darunter sind zwei Oscars, drei golden Globes und zwei BAFTAs.

2016 wurde er vom englischen Magazin GQ zur «Legende des Jahres» gekürt. In der Dankesrede meinte er witzelnd, dass er jetzt erstmal nachschlagen müsse, in welche Clubs denn Legenden normalerweise einen trinken gehen würden.

3. Die bessere Hälfte

Eine Frau und ein Mann posieren für die Kamera
Legende: Shakira und Michael Caine sind seit 45 Jahren verheiratet. Keystone

Es war filmreife Liebe auf den ersten Blick: Als Michael Caine das guyanisch-britische Model Shakira Baksh in einem Werbespot sah, soll er sie als «schönste Frau die ich je gesehen habe» bezeichnet haben.

Die beiden wurden tatsächlich ein Paar und heirateten im Januar 1973 in Las Vegas. Anders als bei vielen Paaren im Rampenlicht sind die beiden nach 45 Jahren heute noch verheiratet. Sie haben eine gemeinsame Tochter namens Natasha.

4. Der Verführer lässt schön grüssen

Ein Mann schaut an einer Frau vorbei in die Kamera.
Legende: Filmheld Alfie spricht das Publikum im Kinosaal direkt an. Paramount

«Alfie» heisst in der deutschen Filmversion «Der Verführer lässt schön grüssen». Damit spricht der Titel eine Besonderheit des Films an: Die Trennung zwischen Leinwand und Zuschauerraum, die sogenannte Vierte Wand, wird durchbrochen. Alfie schaut dabei zum Publikum und spricht es direkt an. Durch diesen Trick wird das Publikum zum Vertrauten des Filmhelden.

5. Der Fluch der Blondheit

Ein Mann in Nahaufnahme weint
Legende: Für den starken Gesichtsausdruck: Michael Caine trug in seinen Filmen oft Mascara. Paramount

Michael Caine hat in seinen Filmen oft Mascara getragen. Der Grund: seine hellen, kaum sichtbaren Wimpern. Warum? Ohne Wimpern wirken die Augen nicht – und ohne wirkungsvolle Augen entsteht kein starker Gesichtsausdruck.

Caine meinte in einem Schauspielkurs, den er 1987 gab: «Wenn man blonde Wimpern hat, und in einem Film mitspielt, kann man genauso gut im Radio auftreten».

6. Der Ritter

Vier Personen mit Getränken unterhalten sich
Legende: 1998 lernt Michael Caine Königin Elisabeth II. kennen. Keystone

1993 erhielt Michael Caine den Orden «Commander of the Order of the British Empire». Im Jahr 2000 wurde er von Königin Elisabeth II. zum Ritter geschlagen. Sein offizieller Name war damals noch Maurice Micklewhite. Wie schon erwähnt, änderte er seinen Namen erst 2016 auch im Personalausweis. Seitdem nennt er sich «Sir Michael Caine».

7. Der Wohltäter

Ein Mann unterschreibt einer Reihe von Fans die Plakate
Legende: Michael Caine bei der Premiere von «The Dark Knight» 2008. Keystone

Ein Ritter – und ein Retter dazu: Michael Caine engagiert sich bereits seit Jahrzehnten für wohltätige Zwecke. Die Zielrichtungen sind dabei sehr unterschiedlich. Er unterstützte die Aids-Forschung, junge Karrieren und Veteranen. Hauptsächlich setzt sich Caine aber für die Bedürfnisse von Kindern ein.

8. Die Memoiren

Ein Mann unterschreibt ein Buch
Legende: Michael Caine signiert für Fans in London seine Autobiografie «The Elephant to Hollywood». Keystone

Michael Caine hat in seinem Leben zwei Autobiografien geschrieben. Der Titel der ersten – «What’s It All About?» – aus dem Jahr 1992 ist eine Anspielung auf die Frage, die sich Alfie am Ende des Films stellt. Im Buch geht es um Caines Kindheit, sein Weg von London nach Hollywood und die Beziehungen, die ihn auf dieser Reise begleiteten.

Sendehinweis

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

SRF 1 zeigt am Donnerstag, 15.3. um 23:50 Uhr die Tragigkomödie «Ewige Jugend» mit Michael Caine.

Die zweite Autobiografie «The Elephant to Hollywood» erschien 2011. Sie greift die Thematik der ersten nochmals auf, wurde aber noch um einige Begebenheiten ergänzt. Michael Caine machte in ihr klar: Hollywood ist sein Heim und sein Spielplatz, doch England ist da, wo sein Herz schlägt.

Der neue Newsletter

Zwei Hände halten ein Tablet, dahinter steht SRF Kultur.
Legende:Getty Images / Bildmontage

Abonnieren Sie unseren Newsletter – mit den besten Kulturgeschichten der Woche, Tipps und Trouvaillen.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.