Film-Tipp des Tages: «Das erstaunliche Leben des Walter Mitty»

Ein braver Verwalter von Fotonegativen beim «Life»-Magazin wächst über sich hinaus. Um ein verschollenes Negativ zu besorgen, stürzt er sich in ein Abenteuer. Bildprächtiges Abenteuer mit Ben Stiller, Kristen Wiig und Sean Penn. Schweizer Radio und Fernsehen zeigt den Film als Free-TV-Premiere.

Ein Mann in einer grauen Jacke steht in einem Büroraum.

Bildlegende: Ben Stiller als Walter Mitty ahnt noch nichts von den kommenden Abenteuer. SRF/Twentieth Century Fox Film Corporation

Dass Walter Mitty (Ben Stiller) als Verwalter von Fotonegativen beim angesehenen «Life»-Magazin ein ungemein ereignisloses Leben fristet, stört ihn nicht einmal. Die wildesten Abenteuer erlebt Walter immerhin in seinen ausufernden Tagträumen, in denen er auch den Mut findet, der Mitarbeiterin Cheryl (Kristen Wiig) seine Liebe zu gestehen. Aus Walter wird jedoch auch im realen Leben noch ein richtiger Abenteurer, und dafür sind ausgerechnet die rigorosen Sparpläne der neuen Herausgeber verantwortlich.

Für ein Fotonegativ um die Welt

Das «Life»-Magazin soll künftig nur noch als Onlineausgabe erscheinen. Als krönenden Abschluss eines Covers für das letzte Printexemplar soll eine Aufnahme des legendären Draufgängers und Fotografen Sean O'Connell (Sean Penn) dienen. Bloss – das Negativ ist verschwunden, und so bleibt Walter Mitty nichts übrig, als sich höchstpersönlich auf die Suche nach dem abenteuerlustigen Fotografen zu machen. Die Reise führt ihn an die entlegensten und aufregendsten Orte in Grönland, Island und im Himalaja. Aus der grauen Maus Walter Mitty wird ein Mann, der die Schönheiten und Gefahren der Welt kennt wie kaum ein anderer.

Liebeserklärung an Tagträumer

Lange war ein Remake des Filmes «The Secret Life of Walter Mitty» von 1947 mit Danny Kaye und Boris Karloff in Planung gewesen. Mal war Jim Carrey für die Titelrolle vorgesehen, mal Owen Wilson; zuletzt führte nicht Steven Spielberg Regie, sondern Hauptdarsteller Ben Stiller höchstselbst. Er machte aus der auf einer Kurzgeschichte von James Thurber beruhenden, musikalischen Satire einen Abenteuerfilm für die ganze Familie mit der Botschaft, seinen Träumen nicht bloss nachzuhängen, sondern sie zu leben. «Gut gespielt, humorvoll, witzig und vor allem sensationell schön fotografiert, ist eine heisse Liebeserklärung an die Wirklichkeit und alle Tagträumer, die viel besser als alle Winner wissen, worauf es im (wirklichen) Leben wirklich ankommt», schwärmte «Der Landbote».

Gefällt der Vollblutkomiker Ben Stiller hier mit einem vergleichsweise zurückhaltenden Auftritt, dürfte er es in seinem nächsten Film auf Schweizer Leinwänden wieder krachen lassen. In «Zoolander 2» macht er als bescheuertes Model ab dem 11. Februar 2016 wieder die Laufstege unsicher. Mit dabei ist wiederum seine Angebetete aus «Das erstaunliche Leben von Walter Mitty», Kristen Wiig, die sich in der Show «Saturday Night Live» und mit Filmen wie «Bridesmaids» längst zu einer der populärsten Komikerinnen Amerikas gemausert hat.

Sendeplatz

Samstagabend um 20:00 Uhr auf SRF zwei