Film-Tipp des Tages: Das Lächeln der Sterne

Bestsellerautor Nicholas Sparks hat mit «Nights in Rodanthe» eine romantische Hymne auf die zweite Chance im Leben geschaffen. In der kongenialen Verfilmung knistert es gewaltig zwischen Richard Gere und Diane Lane, und die Küste North Carolinas ist mit beeindruckenden Bildern in Szene gesetzt.

Ein Mann umarmt eine Frau.

Bildlegende: Sie haben sich gefunden: Richard Gere als Dr. Paul Flanner, Diane Lane als Adrienne Willis. SRF/Warner Bros. International Television Distribution.

Als Adrienne (Diane Lane) herausfindet, dass ihr Ehemann sie betrügt, bricht für die Mutter zweier Teenager eine Welt zusammen. Auch nachdem ihr Mann sich bei ihr entschuldigt hat und ins gemeinsame Haus zurückziehen will, weiss Adrienne nicht, wie ihr Leben weitergehen soll. Da kommt ihr das Angebot ihrer Freundin Jean (Viola Davis), deren Pension zu hüten, gerade recht. Jeans wunderschönes Haus liegt auf Rodanthe, einer Insel vor der Küste von North Carolina.

Obwohl Hurrikansaison ist, hat sich ein Gast angekündigt, der Arzt Paul (Richard Gere). Dieser hat eine schwierige Aufgabe vor sich: Er sucht das Gespräch mit der Familie einer Patientin, die ihm unerwarteterweise unter den Händen weggestorben ist. Zunächst sind sich Adrienne und Paul fremd, doch über die Tage kommen sie sich näher. Als ein Hurrikan aufzieht, entflammt zwischen den beiden eine stürmische Leidenschaft, die ihre Leben für immer verändern wird.

Über die Produktion

US-Regisseur George C. Wolfe, renommierter Theaterregisseur, hat für sein Spielfilm-Début «Nights in Rodanthe» den gleichnamigen Liebesroman von Nicholas Sparks verfilmt. Sparks - auch der Autor von «Message in a Bottle», «Dear John», «The Notebook» und «A Walk to Remember», die alle auch für das Kino adaptiert wurden - feiert in «Nights in Rodanthe» die Liebe in der zweiten Lebenshälfte.

In den Hauptrollen sind Richard Gere und Diane Lane zu sehen. Die beiden Hollywood-Stars spielen bereits zum dritten Mal Seite an Seite. 1984 gaben sie in Francis Ford Coppolas «The Cotton Club» erstmals ein Liebespaar, und auch im Thriller «Unfaithful» aus dem Jahre 2002 waren sie als Paar zu sehen. Neben den attraktiven Schauspielern tragen aber auch das alte Haus und die Natur zu den Schauwerten von «Nights in Rodanthe» bei. Dahinter stecken die Produktionsdesignerin Patrizia von Brandenstein («Amadeus») und der Kameramann Affonso Beato, der die atemberaubende Küste von North Carolina in wunderschönen Bildern festhält.

Sendeplatz

Sonntag um 20:00 Uhr auf SRF zwei.