Film-Tipp des Tages: «Der Junge im gestreiften Pyjama»

Als sein Vater Kommandant eines KZ wird, lernt Bruno einen jüdischen Knaben kennen. Er ahnt nicht, dass der Spielgefährte jenseits des Stacheldrahtes dem Tode geweiht ist.

Ein Junge steht vor einem Zaun, hinter welchem ein anderer Junge sitzt.

Bildlegende: Asa Butterfield als Bruno. SRF/Miramax

Berlin während des Zweiten Weltkrieges. Bruno (Asa Butterfield) ist ein kleiner, aufgeweckter Knabe, der am liebsten zusammen mit seinen Freunden durch die Strassen der Nazi-Metropole tobt. Diese Abenteuer nehmen ein jähes Ende, als Brunos Vater Ralf (David Thewlis), ein hohes SS-Tier, zum Kommandanten eines Konzentrationslagers im Osten befördert wird. Zusammen mit Mutter Elsa (Vera Farminga) und Schwester Gretel (Amber Beattie) reist Bruno weg von Berlin und landet in einem Herrschaftshaus in unmittelbarer Nähe zu jenem ominösen Lager, das sein Vater zu «leiten» hat.

Freundschaft jenseits des Stacheldrahts

Der Junge ahnt nicht, dass sein Vater Kopf jener Maschinerie ist, die die Ermordung von Hunderttausenden von KZ-Insassen besorgt. Bruno fühlt sich ganz einfach einsam im grossen Haus, dessen unmittelbare Umgebung zu verlassen ihm streng untersagt ist. Entgegen dem Verbot erkundet er das Gelände hinter dem Wohnhaus und entdeckt die äussere Grenze des Konzentrationslagers. Hier findet er sich Auge in Auge mit dem gleichaltrigen Shmuel (Jack Scanlon) wieder, der - gezeichnet von den mörderischen Verhältnissen im Lager - auf der anderen Seite des Stacheldrahtes sitzt. Trotz der schwierigen Voraussetzungen freunden sich die beiden Buben an.

Der britische Regisseur Mark Herman verfilmte mit «Der Junge im gestreiften Pyjama», den gleichnamigen Bestseller des irischen Schriftstellers John Boyne aus dem Jahr 2006. In den Hauptrollen zu sehen sind David Thewlis («Harry Potter»), Vera Farmiga («Up in the Air») und Asa Butterfield («Hugo»). SRF 1 zeigt das Drama exklusiv in Zweikanalton deutsch/englisch.

Sendeplatz

Dienstagnacht um 00:15 Uhr auf SRF zwei