Film-Tipp des Tages: «Die Brücke II – Transit in den Tod»

Ein Schiff steuert auf die Øresund-Brücke zu. Als die Küstenwache an Bord des Schiffes geht, ist die Besatzung verschwunden. Die einzigen Menschen an Bord sind fünf Jugendliche, die unter Drogeneinfluss festgekettet wurden. Saga und Martin erhalten den Auftrag, den Fall gemeinsam zu untersuchen.

Ein dunkler Raum, in dem mehrere Personen sichtbar sind. Eine Person hält eine Taschenlampe in der Hand.

Bildlegende: Die einzigen Passagiere des führerlosen Schiffes sind fünf angekettete Jugendliche, die sich an nichts erinnern können. SRF/2013 FILMLANCE INTERNATIONAL AB

Geisterschiff auf Kollisionskurs

Ein führerloses Schiff steuert geradewegs auf die Øresund-Brücke zu. Als die Küstenwache an Bord des Geisterschiffs geht, finden sie keine Besatzung vor - stattdessen fünf Jugendliche, die zuvor entführt und auf dem Schiff festgekettet wurden. Zwei der Jugendlichen stammen vermutlich aus Dänemark, die anderen aus Schweden. Saga und Martin erhalten erneut den Auftrag, den Fall gemeinsam zu lösen.

Im Spital stellt sich heraus, dass die Jugendlichen mit einer Substanz vergiftet wurden. Das Gift ähnelt der Droge LSD und sorgt dafür, dass sich die Opfer kaum an die Entführung erinnern. Sie berichten von Blitzlichtern und einem Fuchs. Es scheint, dass sie unter Halluzinationen litten. Doch das Gift in ihrem Blut ist nicht ihr grösstes Problem: Bald sterben die Jugendlichen an einer Form der Lungenpest. Ob sie die Polizisten auch bereits angesteckt haben?

Sendeplatz

Samstagnacht um 23:10 Uhr auf SRF 1