Film-Tipp des Tages: Die Echelon-Verschwörung

Dass er via Handy von Unbekannten vor einem Flugzeugcrash gewarnt wird und einen Casino-Tip erhält, findet Max toll. Bis ihn Agenten und Killer jagen. Verschwörungsthriller mit Shane West («E.R.»).

Eine junge Frau und ein junger Mann schauen sich an, Sie sind kurz vor einem Kuss.

Bildlegende: Junge Liebe: Tamara Feldman als Kamila, Shane West als Max Peterson. SRF/Telepool GmbH München

Max Peterson (Shane West) ist freischaffender IT-Experte. Nachdem er in Bangkok einen Job erledigt hat, erhält er anonym ein Handy der allerneusten Generation zugeschickt. Zunächst hält er die Gabe für das nette Dankeschön eines zufriedenen Kunden. Doch als plötzlich Textnachrichten eintreffen, die ihn zuerst vor dem Tod bei einem Flugzeugcrash bewahren und es ihm dann ermöglichen, in einem Prager Casino die Bank zu sprengen, ahnt Max, dass er über ein sehr spezielles Gerät verfügt. Doch wer schickt die SMS?

Blackout bei der NSA

Dies wüssten gerne auch der Sicherheitschef des Prager Casinos, John Reed (Edward Burns) sowie sein Exkollege, FBI-Agent Dave Grant (Vingh Rhames). Beide sind sie durch die exorbitanten Gewinne auf den unverdächtigen IT-Mannes aufmerksam worden. Max und seine Geschichte erinnert zudem an drei ähnliche Fälle, in welchen das gespendete Handy, nachdem es seinen Besitzern zunächst Reichtum brachte, später zum Tod des Eigners führte. Die Rückverfolgung, die den Absender der Textnachrichten enthüllen soll, führt zum Blackout im geheimsten US-Spionagedienst NSA. Als die drei herausfinden, dass niemand das NSA-Netz gehackt hat, sondern die Spionageabteilung selbst die SMS verschickt, sind sie bereits mitten drin in der Verschwörung, aus der es kein Entrinnen zu geben scheint.

Sendeplatz

Dienstagnacht, um 00:25 auf SRF zwei