Film-Tipp des Tages: «Die Spur des Falken»

Mörderische Zeiten für Sam Spade, den Privatdetektiv in San Francisco. Mehrere Personen engagieren ihn auf der Suche nach der wertvollen Statuette eines Falken. Einige kommen dabei um. Mit der Verfilmung des legendären Romans «The Maltes Falcon» gab John Huston 1941 ein weltweit beachtetes Debüt.

Ein Mann rauchend auf einem Sessel, vor ihm eine Falken-Statuette.

Bildlegende: Humphrey Bogart als Sam Spade. SRF/Warner Intl. Television

Eine hübsche, geheimnisvolle junge Frau (Mary Astor) sucht Hilfe beim eher schäbigen Privatdetektiv Sam Spade (Humphrey Bogart). Sie will einen Mann namens Thursby überwachen lassen. Sams Kollege Miles Archer (Jerome Cowan) kümmert sich darum und wird am gleichen Abend erschossen. Auch Thursby wird kurz darauf umgebracht. Sam Spade gerät bei der Polizei unter Verdacht. Sein einziger Ausweg: Er muss den Täter finden.

Wenig später schon erscheint ein gewisser Cairo (Peter Lorre) in der Detektei und offeriert 5000 Dollar für das Auffinden einer Falkenstatuette. Mister Gutman (Sydney Greenstreet), noch ein Klient, würde dafür sogar 25 000 Dollar locker machen. Das geheimnisvolle Objekt, findet Spade heraus, muss ein mittelalterliches Werk aus purem Gold sein. Kein Wunder also, dass dafür gelogen, gemordet und betrogen wird. Und wie Sam Spade den Malteser Falken endlich in der Hand hält, steht er auch schon vor der nächsten Leiche.

Sendeplatz

Sonntagnacht um 00:30 Uhr auf SRF 1