Film-Tipp des Tages: «Gone Baby Gone - Kein Kinderspiel»

In Boston verschwindet ein Kind. Privatdetektiv Patrick Kenzie wird in die Polizeiarbeit miteinbezogen und plant die Übergabe des Mädchens gegen Geld. Nachdem diese scheitert, schliesst die Polizei den Fall ab. Doch Patrick bleibt hartnäckig und bringt ein düsteres Geheimnis an den Tag.

Casey Affleck als Patrick Kenzie, Michelle Monaghan als Angela Gennaro

Bildlegende: Patrick Kenzie (Casey Affleck) und Angela Gennaro (Michelle Monaghan) kommen einem düsteren Geheimnis auf die Spur. SRF/Miramax Film Corp.

In Dorchester, einem heruntergekommenen Arbeiterviertel von Boston, verschwindet ein vierjähriges Mädchen. Die beiden Privatdetektive Patrick Kenzie (Casey Affleck) und Angie Gennaro (Michelle Monaghan) werden mit dem Fall beauftragt, sehr zum Missfallen von Polizeichef Jack Doyle (Morgan Freeman). Dieser gibt den beiden schonungslos zu verstehen, wie es um Amandas (Madeline O'Brien) Chancen steht: Wird ein entführtes Kind nicht innert ein paar Tagen gefunden, ist es mit grosser Wahrscheinlichkeit tot. Doch Kenzie und Gennaro lassen nicht locker, bis Doyle die beiden mit dem angesehenen Polizeibeamten Remy Bressant (Ed Harris) in Kontakt bringt.

Amy Ryan als Helene McCready

Bildlegende: Ihr Kind wurde entführt: Amy Ryan als Helene McCready. SRF/Miramax Film Corp.

Zunächst skeptisch muss Bressant bald zugeben, dass der harmlos wirkende Kenzie über nützliche Kontakte in der Bostoner Unterwelt verfügt. So bringt Kenzie etwa in Erfahrung, dass Amandas Mutter Helene (Amy Ryan) für den berüchtigten kubanischen Drogenboss Cheese (Edi Gathegi) als Kurier arbeitete und ihm kürzlich eine Menge Geld gestohlen hat. Überzeugt davon, dass Cheese Helenes Tochter entführt hat, bieten Kenzie und Bressant dem Kubaner einen Deal an:Amanda im Austausch gegen das gestohlene Geld.

Doch die Übergabe läuft schief, und die Zeichen, dass Amanda tot ist, scheinen eine klare Sprache zu reden. Doch auch nachdem der Fall als abgeschlossen gilt, wird Kenzie den Gedanken an das verschwundene Mädchen nicht mehr los. Er fängt ein Jahr später von Neuem an zu recherchieren. Dabei muss er feststellen, dass der Fall viel weitere Kreise zieht als angenommen.

Ben Affleck führt Regie, sein Bruder Casey spielt mit

«Gone Baby Gone» basiert auf einem Kriminalroman von Dennis Lehane aus dem Jahr 1998. Ben Affleck, der selbst aus Boston stammt, hat die Geschichte des zeitgenössischen US-Krimiautors für die Leinwand adaptiert und stellte sich damit zum ersten Mal hinter die Kamera. Auch sein vierter Spielfilm «Live by Night», der im Oktober 2015 in die Schweizer Kinos kommen wird, ist die Adaption eines Romans von Lehane; das Drehbuch haben die beiden gemeinsam erarbeitet.

Für das Casting von «Gone Baby Gone» konnte Affleck auf ein paar altgediente Kollegen wie Morgan Freeman, der den Polizeichef spielt, und Ed Harris - er verkörpert Detective Bressant - zurückgreifen.Die Hauptrollen aber besetzte er mit weniger bekannten Schauspielern: Amy Ryan ist als Amandas drogenabhängige Mutter Helene zu sehen, Michelle Monaghan als Kenzies Partnerin Angie Gennaro, und Afflecks jüngerer Bruder Casey gibt den Privatdetektiv Patrick Kenzie.

SRF zwei zeigt «Gone Baby Gone», einen gekonnten Thriller um Kindesentführung, Drogen und moralische Sackgassen, exklusiv in Zweikanalton.

Sendeplatz

Samstagnacht um 00:00 Uhr auf SRF zwei.