Film-Tipp des Tages: Harry Potter und der Orden des Phönix

Die Bedrohung durch den Dunklen Lord wächst, doch der Zaubereiminister schickt bloss eine Aufpasserin nach Hogwarts. Da handeln Harry und seine Freunde. Fesselndes fünftes Harry-Potter-Abenteuer.

Harry Potter steht am Bahngleis in einem Bahnhof. Ein Zug steht neben ihm.

Bildlegende: Gleis 9 3/4 Daniel Radcliffe als Harry Potter auf Gleis 9 3/4 SRF/Warner Bros. International Television Distribution

Harry Potter (Daniel Radcliffe) verlebt einen einsamen Sommer, bevor er zu seinem fünften Ausbildungsjahr an die Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei zurückkehrt. Er hat die ganze Zeit überhaupt nichts von seinen engsten Freunden Ron Weasley (Rupert Grint) und Hermine Granger (Emma Watson) gehört. Niemand hat sich nach seiner Konfrontation mit dem bösen Lord Voldemort (Ralph Fiennes) bei ihm gemeldet.

Dann erhält er einen Brief: Man teilt ihm mit, dass er von Hogwarts verwiesen wird, weil er seine Zauberkräfte unerlaubterweise ausserhalb der Schule eingesetzt habe. Harry kann nur hoffen, dass man ihm eine Rechtfertigung gestattet – doch die offizielle Anhörung entwickelt sich zu einem von Zaubereiminister Cornelius Fudge (Robert Hardy) inszenierten Schauprozess, denn dieser hat persönliche Gründe, warum er den jungen Zauberer loswerden will.

Sehr verärgert muss Fudge dann allerdings zur Kenntnis nehmen, dass Harry von den Vorwürfen freigesprochen wird – vor allem weil Hogwarts-Direktor Albus Dumbledore (Michael Gambon) im rechten Moment einschreitet. Dennoch macht sich Harry Sorgen – denn er begreift, dass Schüler und Lehrer überwiegend der Meinung sind, er habe in Bezug auf seine Auseinandersetzung mit Voldemort gelogen. Er fühlt sich geächtet und ausgeschlossen. Das Schlimmste ist: Professor Dumbledore, dessen Beistand er am nötigsten braucht, verhält sich plötzlich seltsam abweisend.

Unterdessen hat Fudge eine neue Dozentin für das Fach Verteidigung gegen die Dunklen Künste berufen: die heuchlerische Professorin Dolores Umbridge (Imelda Staunton). Mit ihrer Hilfe will Fudge Dumbledore im Auge behalten und die Hogwarts-Schüler besser überwachen – vor allem Harry. Doch der vom Ministerium abgesegnete Kurs in defensiver Zauberei hilft den jungen Zauberern überhaupt nicht bei der Verteidigung gegen die dunklen Mächte. Also überreden Hermine und Ron Harry, die Sache selber in die Hand zu nehmen. Sie treffen sich von nun an heimlich mit einer kleinen Gruppe von Schülern, die sich «Dumbledores Armee» nennen. Harry bringt ihnen bei, wie sie sich gegen die Dunklen Künste wappnen können – denn es gilt, die jungen Zauberer auf den bevorstehenden, höchst ungewöhnlichen Kampf vorzubereiten.

Der englische Regisseur David Yates gab mit «Orden des Phönix» seinen «Harry Potter»-Einstand. Er wurde danach auch für den sechsten Teil «Harry Potter und der Halbblutprinz» verpflichtet und für die zweiteilige Verfilmung des letzten Bandes «Harry Potter und die Heiligtümer des Todes». Yates hat sich davor vor allem mit der Produktion von Fernsehfilmen profiliert, unter anderem dem preisgekrönten BBC-Sechsteiler «State of Play».

Neben den jugendlichen Stars Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grint und den Charaktermimen wie Michael Gambon als Dumbledore, Robbie Coltrane als Hagrid oder Alan Rickman als Snape gibt es im fünften Harry Potter auch wieder neu auftretende Figuren, die prominent besetzt wurden: Helena Bonham Carter, Ehefrau und Muse von Tim Burton («Alice in Wonderland»), spielt erstmals die Todesesserin Bellatrix Lestrange, die skrupellose Cousine von Harrys Paten Sirius Black. Und Imelda Staunton («Taking Woodstock») ist als heuchlerische Professorin Umbridge zu sehen.

SRF zwei zeigt «Harry Potter und der Orden des Phönix» exklusiv in Zweikanalton deutsch/englisch.

Sendeplatz

Samstag, um 20:00 auf SRF zwei