Film-Tipp des Tages: James Bond 007 - Lizenz zum Töten

In «Licence to Kill» geht der britische Geheimagent James Bond ausserdienstlich auf die Jagd nach Bösewichten, um einen grausamen Anschlag auf seinen Freund Felix Leiter zu rächen. Seine Vorgesetzten entziehen ihm die Lizenz zum Töten. Doch der ausgerastete Agent ist nicht zu bremsen.

Eine Gruppe von Männer hält in einem Chemielabor einen Mann mit Waffengewalt fest.

Bildlegende: Pech für James Bond: Er wird von seinen Gegenspielern «geschnappt». SRF/Metro-Goldwyn-Mayer Studios Inc.

James Bond (Timothy Dalton) soll in Florida als Trauzeuge am Altar stehen, wenn sein Freund Felix Leiter (David Hedison), ehemaliger CIA-Mann und gegenwärtiger Drogenfahnder, seine Verlobte Della (Priscilla Barnes) heiratet. Zuvor allerdings hilft Agent 007 dem Bräutigam, den skrupellosen Drogenbaron Sanchez (Robert Davi) dingfest zu machen. Leiters Eheglück währt nicht lange. Sanchez entkommt aus dem Gefängnis und revanchiert sich mit einem brutalen Anschlag auf das frisch vermählte Paar. Der sonst so kühle Bond gerät ausser sich und dürstet nach Rache. Trotz Widerstand der US-Behörden und seiner eigenen Vorgesetzten, die ihm vorsorglich die Lizenz zum Töten entziehen, macht er sich in Zentralamerika auf die Suche nach Sanchez.

Organisiertes Verbrechen rund um die Erde

Mehr oder minder freiwillig zur Seite steht ihm dabei die CIA-Pilotin Pam Bouvier (Carey Lowell). Die Spur führt zunächst zum Meeresbiologen Milton Krest (Anthony Zerbe), der eigenwillige Vorstellungen von der Ernährung der Haie hat. Aber dann gelingt es Bond, in Sanchez' inneren Kreis vorzudringen, wo er der schönen Lupe (Talisa Soto) begegnet. Sanchez ist im Begriff, sein zentralamerikanisches Drogenimperium mit einem asiatischen Syndikat zu fusionieren, was seine verbrecherische Macht ins Unermessliche steigern würde.

Mehr Ernst und weniger Sex

Als Timothy Dalton 1987 in «The Living Daylights» die Nachfolge von Sean Connery und Roger Moore antrat, lautete die Devise «mehr Ernst und weniger Sex», um die Filme wieder dem Stil von Ian Flemings Romanen anzunähern. In «Licence to Kill» haben Regisseur John Glen und sein Hauptdarsteller diese Entwicklung noch weitergetrieben. Die Härte von 007, den Fleming einmal als «unsympathische Figur» beschrieben hat, war noch nie so spürbar wie in dieser 16. Folge der erfolgreichen Filmserie. Fast ohne humoristische Auflockerung macht Bond hier seinen Gegnern ziemlich unerbittlich den Garaus. Flankiert wird Dalton in diesem Thriller von einem ansehnlichen Cast: Carey Lowell und Talisa Soto verkörpern eine doppelte Versuchung, während Robert Davi, Oscar-Preisträger Benicio Del Toro und der Entertainer Wayne Newton den rachedurstigen Agenten ins Verderben stürzen wollen.

Sendeplatz

Montag um 22:20 Uhr auf SRF 1.