Film-Tipp des Tages: «Lawless - Die Gesetzlosen»

1931, Prohibitionszeit, USA. Die Brüder Jack, Forrest und Howard gelten im ländlichen Virginia als beste Schwarzbrenner. Die Polizei schaut weg, die Landbevölkerung säuft, und das Familiengeschäft entwickelt sich flott - bis Bundesagent Charlie Rakes auftaucht und den dreien das Handwerk legen will.

Ein Mann mit gestreiftem Anzug kauert auf dem Boden, dahinter steht eine Horde Männer mit erhobenen Waffen.

Bildlegende: Skrupelloser Ermittler: Guy Pearce als Charlie Rakes. SRF/Wild Bunch Germany

1931, zur Zeit der Prohibition, haben sich in Franklin, im Hinterland Virginas, die drei Bondurant-Brüder Forrest (Tom Hardy), Jack (Shia LaBeouf) und Howard (Jason Clarke) gut eingerichtet, und die Geschäfte laufen prächtig. Offiziell verdienen sie ihr Geld mit dem Betrieb einer Gaststätte mit angeschlossener Tankstelle. Richtig Kohle aber macht das Trio mit der illegalen Produktion und dem anschliessenden Vertrieb von hartem Alkohol, dem zu Prohibitionszeiten in den USA wohl begehrtesten Gut. Die lokalen Behörden greifen nicht ein, denn einerseits verdienen sie am Schnapshandel mit, und anderseits brächte sie das Vorgehen gegen die Bondurants in Konflikt mit der lokalen Bevölkerung, bei der die drei Brüder als Outlaws ein gewisses Ansehen geniessen.

Pakt mit dem Teufel

Der illegalen Schnapsbrennerei und dem mittlerweile zur Legende avancierten Familienbetrieb droht allerdings das Aus, als Bundesagent Charley Rakes (Guy Pearce) auftaucht. Dessen hartes Vorgehen wird nur noch von seiner Vorliebe für sadistische Foltermethoden übertroffen, und der gnadenlose Saubermann macht schnell klar, dass er nicht käuflich ist. Um dem unerbittlichen Gegenspieler Paroli bieten zu können, kooperieren die Bondurant-Brüder daraufhin mit Gangsterboss Floyd Banner (Gary Oldman). Doch das ist ein Pakt mit dem Teufel, der die drei tiefer in einen aussichtslosen Kleinkrieg hineinzieht.

Nach «Ghosts... of the Civil Dead» und «The Proposition» ist «Lawless» bereits der dritte Spielfilm, den der Australier John Hillcoat nach einer Vorlage seines Landsmannes Nick Cave realisiert hat. Wie immer, wenn der Musiker, Roman- und Drehbuchautor eine Geschichte erzählt, entrollt sich ein apokalyptisches Szenario, in dessen bitterer Konsequenz seine Protagonisten nur selten ihrem Schicksal entfliehen können. So auch in «Lawless», der 2012 im Wettbewerb von Cannes lief und dort für einiges Aufsehen sorgte. Vor allem überzeugte die Besetzung dieser sowohl von alten Western als auch von Gangsterfilmen inspirierten Tragödie, aus der insbesondere Tom Hardy («Inception»), Shia LaBeouf («Nymphomaniac») und Jessica Chastain («Interstellar») herausragen. Die von Gary Oldman und Guy Pearce gespielten Teufelsgestalten schliesslich sind von jener Intensität, die auf der Leinwand ein Höllenfeuer entfachen.

Sendeplatz

Donnerstagnacht um 00:15 Uhr auf SRF 1