Film-Tipp des Tages: Mamma Mia!

Eine Frau, drei Ex-Lover: Welcher von ihnen ist der Vater der Tochter? Die schwungvolle Verfilmung des ABBA-Hit-Musicals «Mamma Mia!» mit Meryl Streep, Pierce Brosnan, Colin Firth und Amanda Seyfried in den Hauptrollen.

Eine junge Frau sitzt einer älteren Frau auf der Schoss.

Bildlegende: Mutter und Tochter. SRF/Universal Studios

Die bodenständige Mittfünzigerin Donna (Meryl Streep) wohnt mit ihrer Tochter Sophie (Amanda Seyfried) auf einer griechischen Insel und betreibt dort ein Hotel. Die Vorbereitungen für die Hochzeit von Sophie und ihrem Verlobten Sky (Dominic Cooper) laufen auf Hochtouren.

Sophie ist aufgeregt – jedoch nicht nur wegen ihres grossen Tages, sondern weil sie ein Geheimnis vor ihrer Mutter hat: In einem von deren alten Tagebüchern hat sie die Namen von drei Männern gefunden, von denen einer ihr Vater sein muss. Und da es ihr allergrösster Wunsch ist, von ihrem Vater – den sie nie kennengelernt hat – an den Altar geführt zu werden, hat sie gleich alle drei eingeladen. Das geschah heimlich, denn ihre Mutter darf von ihren Plänen ja im voraus nichts erfahren.

Drei potenzielle Väter

Als die drei potenziellen Väter gemeinsam auf der Insel landen, ist die Aufregung gross. Und wie befürchtet, ist Donna alles andere als erfreut über den unerwarteten Anblick. Denn – wie sie ihren beiden besten Freundinnen Rosie (Julie Walters) und Tanja (Christine Baranski) gesteht – hat sie keine Ahnung, wer denn nun wirklich der Vater ihrer Tochter ist: ob Geschäftsmann Sam Carmichael (Pierce Brosnan), Abenteurer und Buchautor Bill Anderson (Stellan Skarsgard) oder Banker Harry Bright (Colin Firth).

Verzweifelt versucht sie deshalb die drei von Sophie fernzuhalten, um deren grossen Tag nicht zu ruinieren. Dabei muss sie sich irgendwann jedoch eingestehen, dass sie für einen der drei Männer noch immer Gefühle empfindet.

Kult-Band ABBA

Bei der Musik von ABBA scheiden sich die Geister: Die einen können vom ersten Takt an das Tanzbein kaum ruhig halten, die anderen halten sich vom ersten Ton an die Ohren zu. Doch eines steht fest: Das Musical «Mamma Mia!», dessen Geschichte von den bekanntesten Songs des schwedischen Pop-Quartetts vorwärtsgetrieben wird, war auf der Bühne und im Kino ein Riesenerfolg.

Der Film wurde von den beiden ABBA-Mitgliedern Björn Ulvaeus und Benny Andersson produziert und avancierte 2008 mit 33,7 Millionen verkauften Eintritten zum erfolgreichsten Film in den europäischen Kinos. In der Schweiz landete er mit 672 000 Eintritten auf dem 26. Rang der erfolgreichsten Filme aller Zeiten, gleich nach «Amélie de Montmartre» und «Madagascar».

Sendeplatz

Sonntagabend um 20.00 Uhr auf SRF zwei