Film-Tipp des Tages: Ocean's Thirteen

Ebenso rasanter wie eleganter Gangsterfilm von Steven Soderbergh mit einer Starbesetzung sondergleichen. Neben George Clooney, Brad Pitt und Matt Damon und vielen anderen kommt in diesem dritten Teil der Reihe Al Pacino als Schurke zum Zug.

Dre Männer warten an einem Flughafen.

Bildlegende: Gentlemen Gauner: Matt Damon als Linus Caldwell, George Clooney als Danny Ocean, Brad Pitt als Rusty Ryan. SRF/Warner Bros. Entertainment Inc.

Las Vegas mag nicht mehr sein, was es früher einmal war, doch auf eines hat man sich in der Stadt der Sünde noch immer verlassen können: die Ganovenehre. Damit scheint es vorbei zu sein, als der Mentor von Gentleman-Gangster Danny Ocean (George Clooney) schändlich über den Tisch gezogen wird.

Reuben Tishkoff (Elliott Gould) hat dem Egomanen Willy Bank (Al Pacino) sein Vertrauen geschenkt und mit ihm ein spektakuläres neues Casino aus dem Erdboden gestampft - nur um kurz vor der Eröffnung unsanft vor der Tür zu landen. Betrogen und ruiniert bricht Reuben mit einem Herzinfarkt zusammen. Doch Willy Banks Schandtat soll nicht ungesühnt bleiben.

Rachefeldzug mit alten Freunden

Danny Ocean trommelt Rusty (Brad Pitt) und sein Dutzend weiterer Freunde zusammen, um den treuherzigen Reuben zu rächen. Dabei reicht ihm nicht, Banks Casino auszunehmen, er will den Grössenwahnsinnigen an verschiedenen Fronten angreifen, das Imperium dem Erdboden gleichmachen und Banks Ruf beschmutzen.

Dazu gilt es, ein Sicherheitssystem zu überlisten, das nach menschlichem Ermessen nicht zu knacken ist. Danny Ocean schöpft sein ganzes Repertoire aus, vom Spielwürfel, den eingeschleuste Leute in einer mexikanischen Fabrik manipulieren, bis hin zum Erdboden unter dem Prachtbau, den er erbeben lässt. Mit der Eröffnung des Casinos naht der Tag der Wahrheit, da «Oceans Dreizehn» erfahren, ob ihr phantastischer Plan aufgeht.

Über die Produktion

Nach einem Raubzug durch Europa in «Ocean's Twelve» kehren Regisseur Steven Soderbergh und sein Star-Ensemble nach Las Vegas zurück, für einen Coup, der an Irrwitz alles Dagewesene in den Schatten stellt. Aufs vergnüglichste überbordend ist auch die Spiellaune der Besetzung, die an Starpower sogar noch zugelegt hat. Assistiert von Ellen Barkin, seiner Partnerin im Thriller-Klassiker «Sea of Love», gibt Al Pacino in diesem Sequel den Schurken mit inbrünstiger Niedertracht.

Ins rechte Licht gerückt hat Hollywoods Elite unter seinem Pseudonym Peter Andrews der Regisseur höchstselbst. Steven Soderbergh amtete bei immerhin der Hälfte seiner Regiearbeiten auch als Kameramann, so auch bei seinem aktuellen Film in Schweizer Kinos, dem Thriller «Side Effects» mit Rooney Mara und Jude Law.

Sendeplatz

Samstag um 20:00 Uhr auf SRF zwei.