Film-Tipp des Tages: «Roter Drache»

Der berüchtigte Psychopath Hannibal Lecter sitzt hinter Gittern, aber ein leidenschaftlicher Anhänger seiner mörderischen Arbeit wütet jedes Mal bei Vollmond. Seine Opfer sind schlafende Familien. Der ehemalige FBI-Agent Will Graham sieht sich gezwungen, den neuen Serienmörder zu jagen.

Mann schaut uns an - mit sehr blaune Augen!

Bildlegende: Anthony Hopkins als Dr. Hannibal Lecter SRF/2002 Universal Studios

Unter den Serienmördern geniesst Doctor Hannibal Lecter (Anthony Hopkins) so etwas wie Kultstatus. Auch der Umstand, dass er vom FBI-Agenten Will Graham (Edward Norton) überführt und verhaftet wurde, konnte daran nichts ändern. Im Gegenteil: Seit «Hannibal the Cannibal» sitzt, erweisen ihm andere Psychopathen ihre Ehrerbietung. Als besonders gefährlich erweist sich ein Serienmörder, der in Vollmondnächten schlafende Familien massakriert. Das FBI ist mit dem Fall überfordert.

Niemand im Team von Jack Crawford (Harvey Keitel) hat Will Grahams Fähigkeit, sich in die Psyche des Täters zu versetzen. Darum sucht Crawford seinen einstigen Mitarbeiter auf, der sich samt Familie nach Florida zurückgezogen hat. Crawford schockiert ihn mit grauenerregenden Bildern von den Tatorten, die der Vollmondmörder, die sogenannte Zahnfee, zurückgelassen hat. Die Fotos lassen Graham nicht mehr los. Er kann nicht anders, als den brutalen Killer zu jagen; aber dazu benötigt er die Hilfe jenes Mannes, der ihn fast ermordet hätte: Hannibal Lecter.

Über den Film

Bereits 1986 erschreckte eine Verfilmung von Thomas Harris' Bestseller «Red Dragon» das Kinopublikum. Regisseur Michael Mann brachte unter dem Titel «Manhunter» Hannibal Lecter ein erstes Mal auf die Leinwand - damals verkörpert vom Briten Brian Cox. Wie im Original setzt Regisseur Brett Ratner auch im Remake auf das Kameratalent Dante Spinottis. Vor dessen Linse stand nach «The Silence of the Lambs» (1991) und «Hannibal» (2001) einmal mehr Anthony Hopkins als Überkiller Lecter. Für seine Darbietung in «The Silence of the Lambs» erhielt er 1992 neben Kollegin Jodie Foster, Regisseur Jonathan Demme, Drehbuchautor Ted Tally und den Produzenten des Films einen Oscar.

Sendeplatz

Freitagnacht um 23:10 Uhr auf SRF zwei