Film-Tipp des Tages: Run Fatboy Run

Fünf Jahre zuvor hat Dennis seine schwangere Freundin vor dem Traualtar stehen lassen, hat auch als Teilzeitvater und im Job versagt. Nun will Dennis seine Libby zurück. Doch diese ist mittlerweile glücklich mit einem smarten Banker liiert, der ihr all das bietet, was sie bei Dennis vermisste.

Ein Mann joggt.

Bildlegende: Training für einen guten Zweck: Simon Pegg als Dennis Doyle. SRF/Warner Bros. International Television Distribution.

Nachdem Dennis (Simon Pegg) seine schwangere Braut Libby (Thandie Newton) vor fünf Jahren am Traualtar stehen gelassen hat, versagt er in der Folge auch als Teilzeitvater und im Job als Sicherheitsbeamter. Als er auch noch den neuen Freund seiner Ex kennenlernt, sinken Motivation und Selbstwert auf einen neuen Tiefstand. Hedgefonds-Manager Whit (Hank Azaria) ist all das, was Dennis Libby nie bieten konnte: gut aussehend, sportlich, hilfsbereit und gut verdienend. Um nicht vollständig als Verlierer dazustehen und insgeheim um Libby für sich zurückzugewinnen, gibt Dennis vor, wie Whit am kommenden Wohltätigkeitsmarathon mitzulaufen. Da stellt sich allerdings nicht nur das Problem, wie der notorische Stubenhocker mit Bauchansatz sich die nötige Kondition antrainieren will.
Ausgerechnet an Libbys Geburtstagsparty, als Dennis ihr gesteht, sie immer noch zu lieben, macht Whit ihr einen Heiratsantrag. Der Kampf zwischen den beiden «Hähnen» ist damit eröffnet - auf sportlicher wie beziehungstechnischer Ebene. Als wäre das nicht schon kräftezehrend genug für Dennis, bekommt der Pechvogel auch noch Probleme mit seiner Wohnung und dem fünfjährigen Sohn. Jetzt ist Dennis ganz auf die Unterstützung seines Kumpels Gordon (Dylan Moran) angewiesen.

Über die Produktion

Hauptdarsteller Simon Pegg hat sich in Grossbritannien mit diversen Comedyshows, darunter der preisgekrönten «Spaced», einen Namen gemacht. 2004 kam die Zombie-Parodie «Shaun of the Dead» in die Kinos, mit der er auch über die Landesgrenzen bekannt wurde. Es folgten Auftritte in George Romeros «Land of the Dead» und in «Mission: Impossible III». 2007 veräppelte er, zusammen mit Kumpel Nick Frost, das Action-Filmgenre mit der Parodie «Hot Fuzz», in J. J. Abrams' «Star Trek»-Remake schlüpfte er in die Rolle des Maschinisten «Scotty». Auch im zweiten Teil der Neuauflage, der am 16. Mai 2013 in der Deutschschweiz anläuft, zieht es Simon Pegg ins All.

Sendeplatz

Dienstagnacht um 00:15 Uhr auf SRF zwei.