Film-Tipp des Tages: Shrek der Dritte

«Aller guten Dinge sind drei», sagten sich die «Shrek»-Macher und nannten ihr jüngstes Kind der Einfachheit halber gleich «Shrek der Dritte». Und wie die beiden Vorgänger ist der witzige Animationsfilm gespickt mit Märchenzitaten und allerlei Anspielungen auf moderne Begebenheiten.

Ein Esel steht grinsend am Ehe-Bettrand zweier grüner Sumpfmonster.

Bildlegende: Ungebetener Morgengast. SRF/DreamWorks Pictures

Der Froschkönig ist krank, und deshalb müssen Prinzessin Fiona und Schwiegersohn Shrek als dessen Stellvertreter fungieren. Shrek hasst diese Rolle und möchte schnellstens wieder heim ins Sumpfhäuschen. Doch Zeremoniell und dynastische Zwänge erfordern den vorläufigen Verbleib am wenig geliebten Hof von Weit Weit Weg. Der Tod des Herrschers macht Shreks Rückzugsphantasien endgültig zunichte. Schnellstmöglich sollen nun der grüne Oger und seine Fiona zu Herr und Frau König werden.

Bloss keine Verantwortung übernehmen

Shrek schreckt jedoch die Verantwortung, und er klammert sich an einen letzten Strohhalm: In einem überseeischen Märchen-College soll Arthur leben, ein entfernter Verwandter Fionas, dem man die Königswürde zur Not auch andrehen könnte. Schnell entschlossen machen sich Shrek, Donkey und der Gestiefelte Kater auf den Weg, um den College-Knaben Arthur ausfindig und königstauglich zu machen. Das geschieht nicht ohne Hintergedanken, hofft Shrek doch mit dieser Reise sowohl der Krone wie auch dem dringlicher werdenden Kinderwunsch seiner Frau entkommen zu können.

Anschlag erschüttert das Königreich

Kaum ist das Trio abgereist, wird das friedliche Königreich durch einen Anschlag erschüttert. Prinz Charming, der als abgehalfterter Prinzendarsteller erfolglos in der Erlebnisgastronomie arbeitet, fühlt sich um die Krone betrogen und überredet die vereinigten Märchen-Bösewichter zu einer Allianz. Als Lohn verspricht er den ewigen Verlierern nichts weniger als ihr ganz persönliches Happy End. Und so erobert er mithilfe von Schneewittchens Schwiegermutter, mit Rumpelstilzchen und Kapitän Hook sowie einer Armada von Hexen und Zauberern das königliche Schloss. Doch der eitle Gockel hat nicht mit dem erbitterten Widerstand der schwangeren Prinzessin Fiona und ihrer Getreuen gerechnet. Ein trickreicher Kampf um das Königreich entbrennt.

Die Shrek-Saga geht weiter

«Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.» So enden die Geschichten in den Märchenbüchern, doch in Hollywood folgt in der Regel ein Sequel. Und auch «Shrek», der tollkühne Held aus dem Sumpf im schrillen Märchenwald, kommt wieder und wieder. Nach dem erfolgreichen dritten Teil - Shrek entgeht darin knapp der Königskrone und wird dafür mehrfacher Familienvater - folgte im Frühling 2010 bereits das vierte Abenteuer, «Shrek Forever After», diesmal in Real 3D.

Sendeplatz

Dienstag um 20:00 Uhr auf SRF zwei.