Film-Tipp des Tages: Take Shelter - Ein Sturm zieht auf

Ein Familienvater wird von apokalyptischen Visionen heimgesucht, die ihn dazu bringen, für seine Familie einen Bunker zu bauen. Das eindringliche Drama war der Gewinner des Zurich Film Festival 2011.

Ein Mann blickt besorgt in die Weite.

Bildlegende: Skeptischer Blick. SRF/Elite Film AG

Am Himmel braut sich etwas zusammen. Dunkle Wolken ziehen auf, es donnert und wird wohl gleich regnen. Der Familienvater Curtis (Michael Shannon) blickt skeptisch zum Himmel. Seit einiger Zeit plagen ihn Albträume, in denen er die Apokalypse vorausahnt. Obwohl weit und breit kein Sturm mehr zu sehen ist, beginnt Curtis im Garten hinter seinem Haus den bestehenden Erdbunker auszubauen.

Nicht nur investiert er in dieses Projekt all seine Freizeit, er versenkt dort auch das Geld, das eigentlich für eine Operation seiner kleinen Tochter gedacht war. Hannah (Tova Stewart) ist seit Geburt taub. Curtis' Frau Samantha (Jessica Chastain) verfolgt die Veränderung im Verhalten ihres Ehemannes mit grosser Besorgnis. Doch noch hält sie Curtis nicht für verrückt. Anders so sein sonstiges Umfeld, das vermutet, dass Curtis von seiner Mutter deren schizophrene Veranlagung geerbt hat. Doch dann naht der Tag des Sturmes, und Curtis bringt sich, Samantha und Hannah in Sicherheit. Wird er Recht behalten, oder geschieht all das Bedrohliche nur in seinem Kopf?

Meisterwerk des jungen Jeff Nichols

«Take Shelter» ist der zweite Film des erst 36-jährigen US-Filmemachers Jeff Nichols. In «Shotgun Stories», einer wuchtigen Parabel über zwei verfeindete Familien in der ländlichen Idylle, bewies er bereits ein feines Gespür für das Zusammenspiel zwischen der Natur und den inneren Gemütszuständen der Menschen. In «Take Shelter» bringt er dieses Zusammenspiel auf den Punkt. Ein Mann hat Visionen einer Naturkatastrophe; für seine Umwelt ist er ein Wahnsinniger. Der wirkliche Fokus des Filmes aber liegt dazwischen: Wie reagiert Curtis' Ehefrau auf sein Verhalten? Nichols sagte in einem Interview mit dem «Tages-Anzeiger»: « ‹Take Shelter› ist kein Film über den Weltuntergang (...), es ist ein Film über die Ehe und die Verpflichtungen, die sie mit sich bringt.»

Jeff Nichols hatte bereits in «Shotgun Stories» eine der Hauptrollen mit Michael Shannon besetzt, in «Take Shelter» spielt der 40jährige mit seinem für ihn typischen grimmigen Blick die Rolle des Curtis. Seine Ehefrau verkörpert Jessica Chastain, die im gleichen Jahr wie «Take Shelter» auch noch in «The Tree of Life», «The Help» und «Coriolanus» zu sehen war und sich damit in Hollywoods Topliga spielte. Ende 2014 wird sie in Christopher Nolans neuestem Film «Interstellar» zu sehen sein.

Sendeplatz

Donnerstagnacht um 00:10 Uhr auf SRF 1.