Film-Tipp des Tages: Tatort – Geburtstagskind

Auf der Suche nach dem Mörder eines Teenagers müssen sich Flückiger und Ritschard mit Fragen von Familienideologie und Glauben beschäftigen. Dabei geben die beiden Ermittler in diesem fünften Schweizer «Tatort» auch etwas von ihrer Vergangenheit preis.

Eine Frau mit ihren zwei Töchtern an einer Geburtstagsfeier.

Bildlegende: Geburtstagsfeier. SRF/Daniel Winkler

Die 14-jährige Amina Halter wird erschlagen im Wald aufgefunden. Schnell erkennen Reto Flückiger (Stefan Gubser) und Liz Ritschard (Delia Mayer), dass das familiäre Umfeld des toten Teenagers mehr als kompliziert war: der leibliche Vater, Kaspar Vogt (Marcus Signer), ein Querulant und ehemaliger Drogenabhängiger; der Stiefvater, Beat Halter (Oliver Bürgin), der Vorsteher einer christlichen Glaubensgemeinschaft. Zwei Welten prallen aufeinander - und mittendrin Aminas Mutter Ursula (Sarah Spale), die von Halter damals zusammen mit ihren zwei Kindern von der Strasse geholt wurde.

Im Zuge ihrer Ermittlungen werden Flückiger und Ritschard auch mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert. Da erfahren sie: Amina war im dritten Monat schwanger - offenbar war sie missbraucht worden. Gemäss DNA-Analyse ist die Vaterschaft unbekannt. Wie konnte so etwas in dieser strenggläubigen Gemeinde passieren?

Familienideologie und Glauben

Im neusten «Tatort» aus der Schweiz dreht sich alles um Familienideologie und Glauben. Marcus Signer, demnächst als Torhüter in der Pedro-Lenz-Verfilmung «Der Goalie bin ig» im Kino zu sehen, steht als Kaspar Vogt vor der Kamera von Michael Saxer. Sarah Spale («Tag und Nacht», «Nachtzug nach Lissabon») und Oliver Bürgin («Shoppen») spielen das Ehepaar Halter, das seine Tochter verliert. Julia, die jüngere Schwester des Mordopfers, wird gespielt von Anouk Petri. Die Tochter der Schauspielerin Mona Petri hat in «Tatort - Geburtstagskind» ihren ersten Auftritt in einem Film. Regisseur Tobias Ineichen drehte nach «Skalpell» bereits den zweiten Tatort aus Luzern.

Sendeplatz

Sonntag um 20:05 Uhr auf SRF 1 und im SRF Player.

Sendung zu diesem Artikel