Film-Tipp des Tages: «Unser Kind»

Ein junges Paar erwartet sein erstes Kind. Nach einer Routine-Untersuchung wird der Verdacht auf eine Behinderung diagnostiziert. Im Sog der pränatalen Untersuchungen müssen die werdenden Eltern nicht nur ihre Beziehung zueinander, sondern ihre grundsätzliche Einstellung zum Leben überdenken.

Eine Frau liegt auf dem Untersuchungstisch, daneben steht ihr Mann. Ein Arzt untersucht die Frau mit einem Ultraschallgerät.

Bildlegende: Jean-Christophe Nigon als Arzt, Thomas U. Hostettler als Thomas, Sonja Riesen als Lea. SRF/Severin Nowacki

Lea und Thomas: ein junges, mittelständisches Paar in Vorfreude auf das Kinderglück. Der Umzug in eine neue, grössere Wohnung steht an, das Kinderzimmer wird eingerichtet. Daneben sind die beiden auch eingespannt im Job: Sie ist dabei, in einer NGO endlich den langersehnten Karrieresprung zu schaffen. Er bekleidet einen guten Job als Vorarbeiter in einer Metallfirma.

Bei einer Untersuchung des Kindes im Mutterleib stellt sich heraus, dass - damit Trisomie 21 ausgeschlossen werden kann - weitere Tests gemacht werden müssen. Lea lässt sich und das Kind also weiter untersuchen. Als Thomas schliesslich darauf drängt, eine risikobehaftete Fruchtwasserpunktion zu machen, um 100-prozentige diagnostische Sicherheit zu haben, blockt sie jedoch überfordert ab. Perfekt ist sowieso kein Mensch, und irgendetwas findet man immer. Sie spürt einfach, dass es gesund ist. Zunehmend wird die glückliche Beziehung an der quälenden Frage nach Wissen und Unwissen aufgerieben. Und als Lea und Thomas realisieren, dass sie vor allem einander brauchen, scheint es für das Kind bereits zu spät.

SRF Schweizer Film Premiere.

Sendeplatz

Sonntagabend um 20:05 Uhr auf SRF 1

Sendung zu diesem Artikel