Film-Tipp: «Gloria»

Gloria will es trotz ihres Alters noch einmal wissen. Die geschiedene Mittfünfzigerin lässt sich auf eine Beziehung mit Rodolfo ein. Doch dieser kann sich nicht von seiner Vergangenheit lösen. Das Drama über eine eigenwillige und starke Frau wurde an verschiedenen Festivals zum Publikumsliebling.

Eine ältere Frau und ein älterer Mann betrachten sich.

Bildlegende: Liebe kennt kein Alter Paulina García als Gloria (l.) und Sergio Hernández als Rodolfo (r.). SRF/Filmcoopi

Gloria (Paulina García) geniesst das Leben. Die geschiedene Mutter zweier Kinder will es mit 58 Jahren noch einmal wissen und sucht einen Mann. In einem Tanzlokal für Singles lernt sie Rodolfo (Sergio Hernández) kennen. Die beiden beginnen eine Beziehung. Sie finden sich sowohl intellektuell als auch sexuell. Der alleinstehende Rentner ist aber nicht so frei, wie es scheint. Seine beiden Töchter brauchen ihren Vater beinahe wie Kleinkinder, obwohl sie bereits erwachsen sind. Gloria ist irritiert, dass er seinen Töchtern noch nicht einmal von ihr erzählt hat.

Ungebrochener Freiheitswille

Sie hingegen nimmt Rodolfo ohne Weiteres zum Geburtstagsessen ihres Sohnes mit, wo auch ihr Exmann auftaucht. Rodolfo wird dabei bewusst, wie unterschiedlich seine und Glorias Familien sind. Er macht sich aus dem Staub, ohne sich zu verabschieden. Das bedeutet für Gloria das Aus. Sie will wieder ihren eigenen Weg gehen. Rodolfo lässt nicht locker. Aber kann er es mit Glorias Freiheitswillen aufnehmen?

Sendeplatz

Donnerstagnacht um 00:15 Uhr auf SRF 1