Film-Tipp: «Mord im weissen Haus»

Ein einzigartiger Tatort, wohin ein Polizisten des Morddezernats von Washington gerufen wird: das Weisse Haus. Seine Ermittlungen werden zwar nach Strich und Faden behindert, doch stösst der Cop dennoch auf eine Spur, die auf eine Verschwörung ungeahnten Ausmasses hindeutet.

Ein Polizist und eine Agentin gehen in Deckung und zielen mit der Waffe auf ein unbekanntes Ziel.

Bildlegende: Wesley Snipes als Detective Harlan Regis, Diane Lane als Agentin Nina Chance. SRF/Warner Bros. Intl. Television

Harlan Regis (Wesley Snipes) ist ein Washingtoner Cop, der lieber auf eigene Faust denn nach Dienstvorschrift vorgeht. Sein neuster Fall zwingt ihn jedoch, mit Fingerspitzengefühl vorzugehen. Harlan wird nämlich an eine prominente Adresse beordert: Pennsylvania Avenue Nummer 1600 - das Weisse Haus. In einer der Toiletten ist eine blutbesudelte Leiche gefunden worden. Der Öffentlichkeit wird bald schon ein Tatverdächtiger präsentiert, doch ist Harlan schnell klar, dass ein Unschuldiger als Sündenbock herhalten soll.

Bei seinen Ermittlungen stösst der erfahrene Polizist nicht nur auf eine Mauer des Schweigens, sondern wird gar aktiv behindert und in die Irre geleitet. Unterstützung findet Harlan lediglich im besonnenen Sicherheitsbeauftragten Alvin Jordan (Alan Alda), der den Cop angefordert hatte, sowie mehr und mehr auch in der Agentin des Secret Service Nina Chance (Diane Lane), die ihm als Aufpasserin zur Seite gestellt wird, den Fall jedoch schnellstmöglich und diskret abschliessen soll. An Letzteres ist nicht mehr zu denken, als sich die Anzeichen verdichten, dass Kyle (Tate Donovan), der Sohn der Präsidenten, mit der nun Verstorbenen ein Verhältnis pflegte.

Sendeplatz

Mittwochnacht um 23:55 Uhr auf SRF zwei