70. Filmfestival Locarno Was dieses Jahr in Locarno zu reden geben wird

Zombies, Stars und Oberwil-Lieli: Diese Themen werden beim 70. Filmfestival in Locarno für Gesprächsstoff sorgen.

    • 1.
      Schweizer Filme
      Vier dunkelhäutige Kinder gehen auf einer Dorfstrasse.

      Bildlegende: «Willkommen in der Schweiz» läuft in Locarno ausser Konkurrenz. Filmcoopi/Festival del Film Locarno

      In Locarno sind wieder zahlreiche Schweizer Filme zu sehen. Im Wettbewerb sind mit «Goliath» von Dominik Locher und der internationalen Koproduktion «Ta Peau si lisse» von Denis Côté gleich zwei Filme mit Schweizer Beteiligung vertreten. Zu reden geben dürfte auch «Willkommen in der Schweiz»: Der Dokumentarfilm von Sabine Gisiger erzählt vom Streit in Oberwil-Lieli, als die Aargauer Gemeinde ein paar Flüchtlinge aufnehmen sollte.

    • 2.
      Die Stars
      Brody im Smoking vor Fotografen

      Bildlegende: Adrien Brody wird in Locarno mit dem «Leopard Club Award» ausgezeichnet. Keystone

      Die Blicke sind in Locarno natürlich vor Allem auf die Stars gerichtet. Für die aktuelle Ausgabe haben sich unter anderem Adrien Brody und Mathieu Kassovitz angekündigt, die in Locarno Preise entgegennehmen dürfen. Nastassja Kinski wird die Retrospektive präsentieren und der französische Bond-Bösewicht Mathieu Amalric kommt als Darsteller im Eröffnungsfilm «Demain et tous les autres jours» auf die Piazza Grande.

    • 3.
      Der neue Kinopalast
      Bildmontage: Üppiger Saal mit rotem Teppichboden und goldener Decke.

      Bildlegende: So soll der neue Filmpalast in Locarno aussehen. Keystone

      Zum Geburtstag gibt's für das Festival ein neues Zuhause: Der «PalaCinema Locarno» hinter der Piazza Grande wird zum Festival eröffnet. Der neue Festivalsitz enthält drei Kinosäle. Und auch das Kino Rex an der Piazza Grande wird zur Jubiläumsausgabe neu eröffnet. Das in die Jahre gekommene Kino wurde frisch renoviert. Mit den beiden Neubauten verfolgt man ein nicht ganz leichtes Ziel: Locarno soll das ganze Jahr über eine Kinostadt sein – nicht nur während des Festivals.

    • 4.
      Zombies
      Schwarzweissbild: Ein Mann und eine Frau schauen verängstigt auf eine andere Frau mit ausdruckslosem Gesicht.

      Bildlegende: Mit «I Walked with a Zombie» kommen die Untoten auf die Piazza. Beta Film/Deutsches Filminstitut/Kineos Collection/Festival del Film Locarno

      Die Untoten marschieren über die Piazza. Die diesjährige Retrospektive widmet Locarno dem Regisseur Jacques Tourneur. Der gebürtige Franzose machte in den USA B-Movies, die mehr waren als blosser Horror: «Tourneur versuchte stets, über das Sichtbare hinaus jene tiefen Gefühle auszudrücken, die unter die Haut gehen, und die Oberfläche der Dinge zu durchbrechen», sagt Carlo Chatrian, der künstlerische Leiter des Festivals. Gezeigt wird auf der Piazza Grande Tourneurs Film «I Walked with a Zombie». Und noch ein Zombie-Film ist in Locarno zu sehen: In Erinnerung an den kürzlich verstorbenen George A. Romero wird dessen Zombie-Klassiker «Dawn of the Dead» gezeigt.

    • 5.
      Der Nachwuchs
      Eine Frau mit einem Kind auf dem Arm neben einem Werbeplakat für das Filmfestival.

      Bildlegende: Zum ersten Mal gibt es in Locarno dieses Jahr Filme für Kinder. Keystone

      Das Filmfestival Locarno hat sich schon vor langer Zeit die Förderung junger Talente auf die Fahne geschrieben. Mit der «Summer Academy» wird dieser Nachwuchs seit einigen Jahren aktiv gefördert. Neu gibt es ein «Youth Advisory Board», bestehend aus acht Jugendlichen zwischen 16 und 25. Sie sollen das Festival beraten und fit für die Zukunft machen. Das Festival richtet sich neu auch an ganz junge Zuschauer: Die Reihe «Locarno Kids» zeigt morgens Filme für Kinder.

    • 6.
      Gotthard
      Schwarzweissfoto: Vier Männer mit langen Haaren und Sonnenbrillen posieren in einem Cabrio vor dem "Hollywood"-Schild.

      Bildlegende: Vom Tessin bis an die Spitze: Die Band Gotthard hat es zu internationalem Erfolg gebracht. Filmcoopi/Festival del Film Locarno

      Den Abschluss des Filmfestivals bestreitet eine Tessiner Institution: Die Band «Gotthard». Der Dokumentarfilm «Gotthard – One Life, One Soul» erzählt, wie man es aus dem Tessin zu Weltruhm bringt und wie eine Band weitermacht, deren Sänger plötzlich bei einem Unfall ums Leben kommt. Hinter dem Film steht eine Tessiner Produktionsfirma. Da passt es natürlich ausgezeichnet, dass er seine Premiere auf der Piazza Grande feiert.

Sendung: SRF 4 News, Live aus Locarno, 3.8. bis 11.8.2017, 11 Uhr