Zum Inhalt springen

Header

Video
Auf SRF zwei: «Verdacht»
Aus Keine 3 Minuten – Die Filmkritik für Eilige vom 15.05.2020.
abspielen
Inhalt

Im Heimkino «Verdacht»: Was lief da mit dem Lehrer?

Streaming-Tipp: Ein Lehrer wird des sexuellen Missbrauchs beschuldigt. Seine Frau weiss nicht, ob sie ihm glauben soll – oder der Schülerin.

Max Gruber (Immanuel Humm) unterrichtet Kunst an einem Gymnasium. Eines Tages wird er auf dem Pausenhof verhaftet. Die Eltern seiner Schülerin Xenia (Rabea Egg) haben ihn wegen sexuellen Missbrauchs ihrer Tochter angezeigt. Sie hat nach einer Party die Nacht im Atelier des Lehrers verbracht. Der kommt in Untersuchungshaft.

Sendungshinweis

SRF zwei zeigt «Verdacht» am Montag, 18.05., um 22.55 Uhr. Der Film ist danach 7 Tage online verfügbar.

Währenddessen stellt seine Frau Eva (Mona Petri) eigene Recherchen an. Sie will ihren Mann entlasten. Doch dabei kommen ihr immer wieder Zweifel, denn die Beweise gegen Max häufen sich.

Das heikelste Zitat

Ein Mädchen und ein Mann stehen vor einer Steinstatue und schauen sich lächelnd in die Augen.
Legende: Haben Lehrer und Schülerin geschmirgelt oder «geschmirgelt»? SRF/Daniel Ammann

«Wir haben die ganze Nacht geschmirgelt», erzählt Xenia ihrer besten Freundin Debbie (Elsa Langnäse). Max behauptet: Sie haben an einer Skulptur gearbeitet. Debbie und die Staatsanwältin interpretieren, dass die beiden Sex hatten.

Die Schauspielerin

Ein Klassenzimmer: Ein Mädchen sitzt an einem Pult und schaut ernst zur Seite. Um sie herum sitzen Erwachsene.
Legende: Schauspielerin Rabea Egg studierte an einem Kunst-Gymnasium. SRF/Daniel Ammann

Zum ersten Mal auf der Bühne stand sie als Grille. Mit 9 Jahren spielte Rabea Egg im Zürcher Kindertheater Metzenthin.

Mit 15 Jahren übernahm sie in «Verdacht» die Rolle der Schülerin Xenia Fröhlicher. Ein Jahr später spielte sie im Drama «Lina» eine junge Frau in den späten 1960er-Jahren. Lina wird wegen ihres «lasterhaften Lebens» administrativ versorgt.

Für diese Darstellung gewann Rabea Egg 2016 den Schweizer Filmpreis als beste Hauptdarstellerin.

Fakten, die man wissen sollte

Ein Lehrer sitzt in einem Klassenzimmer und erklärt etwas. Die Schülerinnen und Schüler um ihn herum lachen.
Legende: Die Schüler*innen finden’s gut, die Eltern finden’s Porno: den Unterricht von Max Gruber. SRF/Samuel Schalch

2009 wurde in Zürich ein Deutschlehrer entlassen. Er hatte mit Gymi-Schüler*innen Frank Wedekinds Drama «Frühlings Erwachen» behandelt.

In dem gesellschaftskritischen Stück geht es unter anderem um sexuelle Neugier, Abtreibung, Homosexualität und Vergewaltigung. Eine Mutter zeigte den Lehrer daraufhin wegen Pornografie an.

Von diesem und ähnlichen Fällen liessen sich die Drehbuchautoren Urs Bühler und Daniel von Aarburg inspirieren. Lehrer Max Gruber wird im Film dafür kritisiert, seinen minderjährigen Schüler*innen Aktbilder im Unterricht gezeigt zu haben.

Das Urteil

Ein Mann und eine Frau stehen nackt vor einem Badezimmer-Spiegel
Legende: Der Missbrauchs-Vorwurf hat grossen Einfluss auf die Beziehung von Max und Eva. SRF/Daniel Ammann

«Verdacht» ist beklemmend, bedrückend, macht wütend. Er zeigt, was hinter den Schlagzeilen über sexuellen Missbrauch abgehen kann. Wer alles involviert und betroffen ist.

Das Unbequeme an diesem Thriller: Keine der Personen ist durch und durch sympathisch. Weder Lehrer noch Ehefrau noch Staatsanwältin oder Schülerin. Wer wann lügt, ist unklar.

Als Zuschauende würde man sich gerne auf eine Seite schlagen. Doch auf wessen – diese Entscheidung macht einem «Verdacht» lange nicht leicht. So bleibt das Drama spannend.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.