«Last Vegas»

Als einer von ihnen doch noch heiratet, versammeln sich vier gealterte Freunde in Las Vegas, um noch einmal richtig einen draufzumachen. Dabei lassen sie nicht nur alte Zeiten aufleben, sondern auch alte Konflikte. Free-TV-Premiere exklusiv in Zweikanalton deutsch/englisch.

Ein Mann telefoniert, zwei andere Männer stehen daneben.

Bildlegende: Morgan Freeman als Archie, Kevin Kline als Sam, Robert De Niro als Paddy. SRF/CBSFilms Inc.

Als «Flatbush Four» haben sie in jungen Jahren halb Brooklyn unsicher gemacht, und auch im gesetzten Alter verbindet das Band der Freundschaft Billy (Michael Douglas), Paddy (Robert De Niro), Archie (Morgan Freeman) und Sam (Kevin Kline), obschon sie sich längst aus den Augen verloren haben. Da nun aber der ewige Playboy Billy endlich den Bund der Ehe einzugehen gedenkt, trommelt er die «Jungs» zusammen, um in Las Vegas seinen Abschied vom Junggesellenleben zu feiern.

Alte Frische in der Stadt der Sünde

Die Stadt der Sünde ist freilich nicht mehr das Spielerparadies, wie Billy und seine Freunde es in Erinnerung haben. Darüber hinaus machen sich Spannungen bemerkbar, weil der griesgrämige Witwer Paddy seinem alten Freund Billy nicht verziehen hat, der Beerdigung seiner geliebten Ehefrau fern geblieben zu sein. Eine charmante Sängerin, Diana (Mary Steenburgen), wickelt Billy und Paddy um ihren Finger und lässt deren freundschaftliche Rivalität neu aufleben. Doch auch Archie und Sam finden im Sündenbabel zurück zu alter Frische.

Unaufgeregte Erzählweise ohne Brachialhumor

Der Trumpf dieses Filmes von Jon Turteltaub, seit «Cool Runnings» und «While You Were Sleeping» einem Meister des «crowd pleasers», ist nicht die Geschichte mit allerlei Halligalli im Spielerparadies, wie man sie auch aus «Hangover» kennt, sondern, wie schon der Blick auf die Besetzungsliste offenbart, das Quartett charismatischer Altstars, wie auch das «Bündner Tagblatt» entdeckt hat: «Das eigentliche Vergnügen bereitet der Film über Freundschaft, das Alter und die Liebe durch eine unaufgeregte Erzählweise ohne Brachialhumor, mit einer Besetzung, die den Film unterhaltsam macht.» Und das Pendlerblatt «20 Minuten» erkannte im Film «eine durch und durch sympathische Altherrenkomödie, die dank dem Liebeszwist zwischen Billy und Paddy gar noch etwas Tiefgang bietet.»

Das Drehbuch verfasste Dan Fogelman, seit seiner Vorlage für den Animationsfilmhit «Cars» in Hollywood ein sicherer Wert. Neben den Drehbüchern für «Bolt», «Tangled», «Crazy, Stupid, Love.» und «The Guilt Trip» hat er sich auch die Geschichten für «Cars 2» ausgedacht sowie für eine neuerliche Fortsetzung der Saga um den beliebtesten Rennwagen in allen Kinderzimmern, Lightning McQueen, die 2017 in die Kinos kommen soll.

Sendeplatz

Sonntag um 20:00 Uhr auf SRF zwei