Zum Inhalt springen

Film & Serien Mick Jagger vernascht Keith Richards' Freundin

«Performance» – ein abgefahrener Filmschatz aus den frühen 70ern. Mick Jagger nackt in der Badewanne, nackt im Bett und zwei Frauen, die ihm nicht von der Seite weichen. Für diesen Auftritt erhielt der Sänger der Rolling Stones einen Preis an einem Porno-Filmfestival.

Legende: Video Filmschatz: «Performance» abspielen. Laufzeit 4:21 Minuten.
Vom 19.11.2014.

«Performance» wurde 1968 gedreht. Es war die Zeit der Studenten- und Bürgerrechtsbewegung. Die Jugend stellte alles in Frage: die Lebensweise der Eltern, das politische System, die Ausbildung. Das beeinflusste auch Inhalt und Form von Filmen. «Performance» ist ein gutes Beispiel dafür.

Klassische Erzählformen werden über Bord geschmissen. Die Handlung ist rudimentär. Es gibt kein Happy End und man weiss es von der ersten Sekunde an. Jedes Bild – damals ein Skandal. In dem Film sieht man brutal-blutige Schlägereien, bewusstseinserweiternde Riesenpilze und ein bisschen Softporno mit Mick Jagger und Model Anita Pallenberg. In die Kinos kam der Film erst zwei Jahre nach seiner Fertigstellung. Nicht ohne Grund.

Zensur

James Fox sitzt am Ende eines Glastisches und Anita Pallenberg und Mick Jagger schauen sich an.
Legende: Ménage-à-trois im Film «Performance». Imago/United Archives

In einer Testaufführung zeigten die Regisseure Donald Cammell und Nicolas Roeg die fertig geschnittene Version von «Performance» dem Verleih Warner Brothers. Dieser erwartete einen Musik-Film im Stil des Beatles-Klassikers «A Hard Day’s Night».

Doch das experimentell-avantgardistische Werk der Regisseure schockierte den Verleih. Die Prügeleien, die Drogenexperimente und die Ménage-à-trois waren zu viel. Die Ehefrau eines Warner-Brothers-Angestellten musste sich während der Vorführung übergeben. Der Film musste überarbeitet werden.

Echter Sex am Set von «Performance»

Es wird gemunkelt: Mick Jagger und Anita Pallenberg hätten auch hinter der Kamera Körperflüssigkeiten ausgetauscht. Skandalös? Ja, denn die Schauspielerin war mit Jaggers Band-Kollege Keith Richards liiert. Der Stones-Gitarrist bekam Wind von der Affäre. Er parkte fortan vor dem Haus, in dem Anita Pallenberg und Mick Jagger ihren Film drehten.

Porträt Mick Jagger mit Anita Pallenberg im Arm nackt im Bett.
Legende: Mick Jagger und Anita Pallenberg im Film «Performance». Warner Brothers

Die pornografischen Sexspielchen zwischen Mick Jagger und Anita Pallenberg wurden rausgeschnitten. Die Filmrollen sollten zerstört werden. Das geschah aber nur teilweise. Sie gelangten an ein Porno-Festival in Holland. Dort gewannen diese nackten Tatsachen einen Preis.

«Performance» ist ein Film, bei dem alle Grenzen ineinander zerfliessen: das Spiessige gleitet in das Rebellische, das Männliche vermischt sich mit dem Weiblichen und die Übergänge zwischen Realität und Fantasie verschwimmen mit zunehmendem Drogenkonsum. Diesen Film sollte man mit einer Flasche Rotwein in sich «reinströmen» lassen.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von U. Müller, Bern
    Zu erwähnen wäre noch, dass Anita Pallenberg zu aller erst Brian Jones' Freundin war. (Brian Jones hatte die Rolling Stones gegründet und war ein Stones-Mitglied bis Juni 1969. Anfang Juli 1969 ertrank er unter mysteriösen Umständen in seinem Swimming-Pool. Heute weiss man, dass es Mord war).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten
    1. Antwort von Ernst Jacob, Moeriken
      ... und Körperflüssigkeiten auszutauschen war damals noch Mode, auch die Frauen, es war schliesslich die Zeit der freien Liebe, und Monogamie war sowieso etwas aus einer Zeit, die's (eine Weile) nicht mehr gab. Als Einer, der es überlebt hat, kann ich nur sagen, es war geil. Eigentlich schade, dass alles so schnell zu Ende kam, und Gesetze dafür sorgten, dass man sich für ein paar Monate verheiraten und dann grad wieder scheiden konnte, eigentlich nur, um miteinander ein paar Mal zu schlafen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen