«Mission: Impossible»: Der König der Agenten stürzt vom Thron

«Mission: Impossible» ist Tom Cruise. Tom Cruise ist «Mission: Impossible». Bisher. Das ist passé! Im neuen Teil erobert die Schauspielerin Rebecca Ferguson als Superspionin den Agenten-Thron.

Video «Filmstart diese Woche: «Mission: Impossible – Rogue Nation»» abspielen

Filmstart diese Woche: «Mission: Impossible – Rogue Nation»

1:49 min, aus Keine 3 Minuten – Die Filmkritik für Eilige vom 5.8.2015

«Rogue Nation» ist der fünfte Teil in der Agentenreihe «Mission: Impossible». Inhaltlich dreht sich die Geschichte wieder einmal um irgendwelche Listen, die aus einem Hochsicherheitsgebäude geklaut werden müssen. Und Tom Cruise kämpft auch dieses Mal für eine bessere Welt. Aber:

Der Agententhriller bietet zwei Überraschungen. Erstens: Er nimmt sich selber nicht zu ernst und punktet mit vielen lustigen Szenen. Und Zweitens: Tom Cruise ist nicht mehr König unter den Agenten. Rebecca Ferguson (sie spielte die Königin in der BBC-Serie «The White Queen») als Power-Agentin Ilsa Faust, kickt ihn vom Thron und reisst die Rolle der Superagentin gekonnt an sich.

    • Porträt Alec Baldwin.

      Bildlegende: Alec Baldwin spielt im neuen «Mission: Impossible» den CIA-Chef. Paramount Pictures

      Das Zitat für Philosophen

      «Hunt ist der lebende Beweis, dass es Schicksal gibt!» Das sagt CIA-Chef Alan Hunley (Alec Baldwin).

    • Tom Cruise auf dem Flügel eines Flugzeuges.

      Bildlegende: Tom Cruise macht fast alle Stunts selber. Paramount Pictures

      Fakten, die man wissen sollte

      Tom Cruise fordert sein Schicksal immer wieder aufs Neue heraus: Tom Cruise klammert sich kurz vor dem Abheben eines Flugzeugs mit den Fingerkuppen an der Aussentür fest. Das Flugzeug beschleunigt und steigt in die Luft. Tom Cruise, die Beine flattern im Wind, hängt jetzt nur noch mit der Kraft seiner Arme da. Die Startbahn unter ihm wird schnell kleiner. Das ist kein CGI-Effekt, sondern ein echter Stunt mit dem echten Tom Cruise. Dieser besteht darauf so viele Stunts wie möglich ohne Double zu drehen: https://www.youtube.com/watch?v=afS5ks54tms.

    • Porträt Rebecca Ferguson.

      Bildlegende: Rebecca Ferguson wurde durch ihre Rolle als Königin in der BBC-Serie «The White Queen» bekannt. Paramount Pictures

      Die Schauspielerin

      Auch Schauspielerin Rebecca Ferguson drehte die meisten Stunts in «Mission: Impossible – Rogue Nation» selber und macht somit Tom Cruise sein Spezialgebiet streitig. Zudem besitzt sie Erfahrung aus der BBC-Serie «The White Queen» und kämpferisches Know-How aus dem Sandalenfilm «Hercules». Mit royalem Bizeps schafft es die Schwedin über die Agenten-Welt zu herrschen.

    • Tom Cruise auf dem Motorrad in einer Kurve und hinten sieht man eine Explosion.

      Bildlegende: Beim fünften Teil von «Mission: Impossible - Rogue Nation» hat Christopher McQuarrie Regie geführt und das Drehbuch g... Paramount Pictures

      Das Urteil

      «Mission Impossible – Rogue Nation» ist ein moderner Spionage-Film, der mit den chauvinistischen Klischees spielt. Regisseur Christopher McQuarrie hat auch das Drehbuch geschrieben. Mutig: Der amerikanisch-australische Filmemacher setzt nicht nur auf den sicheren Wert «Tom Cruise». McQuarrie wagt es der jungen, eher unbekannten Schauspielerin Rebecca Ferguson eine wichtige Rolle zuzuschreiben, und bricht damit die Tradition der Agentenfilme, dass immer der Mann der Superagent ist. Ferguson passt perfekt in die Rolle und gibt sich keine Blösse. Tom Cruise trägt es mit Fassung und Humor. Alle drei: Chapeau!

Kinostart: 06.08.2015