Zum Inhalt springen

Neu im Kino «Fack ju Göhte 3»: Mann ey, Chantal, mach mal Abi!

Im letzten Teil der Trilogie versucht Lehrer Zeki Müller, seine Problemklasse durch die Abschlussprüfung zu bringen.

Legende: Video Kinostart: «Fack ju Göhte 3» abspielen. Laufzeit 1:37 Minuten.
Aus Keine 3 Minuten – Die Filmkritik für Eilige vom 27.10.2017.

Lehrer – ein Scheissjob. Findet zumindest Zeki Müller (Elyas M’Barek). Der Kleinkriminelle ist im ersten Teil von «Fack ju Göhte» (2013) eher durch Zufall Pädagoge geworden. Jetzt möchte er die Branche so schnell wie möglich wieder wechseln.

Eine besonders schwierige Aufgabe steht ihm im dritten und letzten Teil der «Fack ju Göhte»-Reihe aber noch bevor: Er soll dafür sorgen, dass seine Chaos-Klasse um Chantal (Jella Haase) und Danger (Max von der Groeben) das Abi schafft.

Problem: Nachdem die Prolls bei der Berufsberatung erfahren haben, dass ihnen mit grosser Wahrscheinlichkeit eine Karriere als Kanalreiniger oder Altenpflegerin bevorsteht, haben sie noch weniger Bock auf Schule als vorher. Ihr Lehrer muss wieder mal zu unkonventionellen Mitteln greifen.

Das ernsthafteste Zitat

Zwei Mädchen sitzen in einem Schulzimmer am Pult und schauen gemeinsam in ein Buch.
Legende: Chantal und Zeynep müssen lernen, wie man lernt. Pathé Films

«Meine Mutter will nicht, dass ich zur Schule gehe. Sie sagt, dass das bei mir eh umsonst ist», sagt Chantal mit Tränen in den Augen. Im letzten «Fack ju Göhte» werden ab und zu auch ernsthaftere Themen angeschnitten.

Nebst schwierigen Familienverhältnissen geht es um Zukunftsängste, Drogenprobleme, Mobbing, Depressionen und Suizide. «Wir sind halt nicht nur albern, sondern behandeln auch Dinge, die für Jugendliche relevant sind», sagt Regisseur Bora Dagtekin.

Die Nebendarstellerin

Ein stark geschminktes Mädchen sitzt in einer Turnhalle an einem Tisch. Um sie herum sitzen andere Schüler an Einzeltischen. Das Mädchen schaut verständnislos drein und hält einen Stapel Papiere mit der Aufschrift "Leistungstest" in die Höhe.
Legende: Als prollige Chantal wurde Jella Haase berühmt. Pathé Films

Elyas M’Barek in Ehren, aber der wahre Star der «Fack ju Göhte»-Trilogie ist die dümmliche Proll-Braut Chantal, verkörpert von Jella Haase (25). Schon als Kind spielte Haase Theater, mit 17 Jahren hatte sie im Fernsehfilm «Mamma kommt!» ihre erste Hauptrolle.

Zwei Jahre später war sie im Jugenddrama «Lollipop Monster» zum ersten Mal im Kino zu sehen. Im gleichen Jahr erhielt sie den Bayrischen Filmpreis als beste Nachwuchsdarstellerin. 2016 wurde sie an der Berlinale mit dem «Shooting Star» ausgezeichnet.

Fakten, die man wissen sollte

Legende: Video Trailer «No Manches Frida» abspielen. Laufzeit 2:30 Minuten.
Aus Kultur vom 25.10.2017.

«Suck me Shakespeer» heisst «Fack ju Göhte» im Ausland – weil Goethe zu wenig bekannt und das F-Wort zu vulgär ist. Mexiko hat sogar eine eigene Version: 2016 kam das spanischsprachige Remake «No Manches Frida» in die Kinos. Zeki heisst darin Zequi, die Goethe-Gesamtschule wurde in Instituto Frida Kahlo umbenannt. Der Film: In Mexiko und den USA ein Überraschungserfolg. Bisher blieb es aber bei einem Teil.

Das Urteil

Ein junger Mann sitzt auf einem Sofa zwischen vielen Topfpflanzen und hält sich die Maske einer Sauerstofflasche ans Gesicht.
Legende: Spielt zum letzten Mal den Lehrer Zeki Müller: Elyas M’Barek. Pathé Films

Im Vergleich zu Teil eins und zwei ist der dritte «Fack ju Göhte» ziemlich brav, die Schüler und ihr Lehrer nicht mehr ganz so prollig. Auch wurde zu krampfhaft versucht, der Komödie einen ernsthaften, gesellschaftskritischen Touch zu geben. Die vielen nur lose zusammenhängenden Episoden lassen den Film beliebig wirken. Trotzdem: Fans der ersten beiden Teile werden sich über den Abschluss der Geschichte freuen. Wie die Vorgänger ist er bunt, schnell und überdreht.