Zum Inhalt springen

Header

Video
«Star Wars»: Magie und Kommerz
Aus Tagesschau vom 04.05.2021.
abspielen
Inhalt

Neue «Star Wars»-Serie «Star Wars: The Bad Batch»: Eine Galaxie wird gemolken

Eine neue «Star Wars»-Serie startet. Wird der Krieg der Sterne ausgeschlachtet, bis damit kein Rappen mehr zu verdienen ist?

Gibt man am 4. Mai auf Google den Begriff «Star-Wars-Tag» ein, lässt die Suchmaschine Konfetti und niedliche Bilder von ikonischen Figuren der Filmwelt über den Bildschirm regnen.

Seit 2011 gibt es diesen «Star Wars»-Tag. Fans wollen feiern, Firmen viel verdienen. Pünktlich zum Stichtag erscheint die neue Serie «The Bad Batch» beim Streamingdienst des Disney-Konzerns. Der besitzt die Rechte an Star Wars.

«Star Wars: The Bad Batch»

Box aufklappen Box zuklappen
Legende: Disney

«The Bad Batch» heisst die animierte Serie, in der es um fünf Klonsoldaten geht, die sich dem gerade neu entstandenen Imperium widersetzen. Die Serie ist die Fortsetzung der ebenfalls animierten «Star Wars»-Serie «The Clone Wars», die von 2008 bis 2020 lief.

«The Bad Batch» richtet sich an ein jüngeres Publikum. Es gibt reichlich Action. Die Animationen sind aufwendiger als bei der Vorgängerserie und die Charakterzeichnung der Figuren ist teilweise intelligenter. In den ersten beiden Folgen taucht keine der bekannten «Star Wars»-Figuren auf, was den fünf Helden und Heldinnen Raum für Entwicklung gibt.

Eine Gruppe Aussenseiter, die um ihr Leben kämpft, hat man schon oft gesehen. Aber «The Bad Batch» macht trotzdem Spass.

Star Wars am Fliessband

Legende: Die zweite Staffel von «The Mandalorian» – ein riesiger Erfolg. Disney

Disney will mit «Star Wars»-Serien den eigenen Streamingdienst attraktiver machen und Abonnenten gewinnen. Schon die erste, «The Mandalorian», wurde nicht nur unter Fans hochgelobt. Vom Erfolg beflügelt, ging Disney in die Offensive und kündigte zehn neue Filme und Serien rund um die Sternen-Saga an.

Ikonische Figuren wie Ober-Jedi Obi-Wan Kenobi bekommen eigene Serien und auch ein Ableger von «The Mandalorian» ist geplant, quasi ein Spin-Off des Spin-Offs.

Fans im Zwiespalt

Legende: Der Fanclub «Swiss Garrison 501st Legion» ist Teil einer internationalen «Star Wars»-Fanvereinigung mit über 10'000 Mitgliedern. Anne Meinke

Die Hardcore-Fans beim Schweizer «Star Wars»-Fanclub «Swiss Garrison» sehen das zwiespältig. Einerseits kann es für sie nicht genug neuen Content geben. Andererseits sind sie skeptisch, ob Disney dem «Star Wars»-Erbe von Schöpfer George Lucas durch die Massenproduktion gerecht werden kann.

«Nur solange Disney die Geschichten und die Figuren ehrt, werden wir uns weiterhin über neue Produktionen freuen», so Florian Bösiger vom Fanclub.

Was war «Star Wars» ursprünglich nochmal?

Legende: Poster des ersten «Star Wars»-Kinofilms 1977. Reuters

Die drei Filmtrilogien von Star Wars erschienen im Verlauf von über vierzig Jahren. So viel Zeit lässt man sich schon lange nicht mehr. Ist die Sorge der Fans berechtigt? Wird Disney mit einem Überangebot die Marke womöglich kaputt machen?

Mehr vom immer Gleichen

Medienexpertin Petra Schrackmann sieht die «Star Wars»-Magie nicht bedroht: «Remakes und Fortsetzungen liegen im Trend der Zeit. Ausserdem ist ‹Star Wars› schon seit den 1990er-Jahren ein riesiges Erzähluniversum. Nur haben das bis jetzt hauptsächlich die Hardcore-Fans mitbekommen. Die breite Masse interessiert sich hauptsächlich für die Kinofilme. Aber mit dem Streamingdienst von Disney wird das auch eine grössere Menge von Leuten mitbekommen», so Petra Schrackmann.

Wenn die Expertin recht hat, wird der Krieg der Sterne für den US-amerikanischen Grosskonzern Disney noch lange eine Geldmaschine bleiben. Denn das Geschichten-Potential scheint unendlich.

 

SRF 1, Tagesschau, 4.5.2021, 19:30 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Jonas Bless  (Jonas Bless)
    The Bad Batch als Vorwand in die Schlagzeile nehmen um dann nur am Rande über die eigentliche (sehr gute) erste Folge zu berichten ist ziemliches Clickbait.
    Übrigens: Nur weil die Serie animiert und nicht mit echten SchauspielerInnen besetzt ist, ist es nicht automatisch an ein jüngeres Publikum gerichtet. Wer den Bad Batch Piloten und die "Vorgängerserie" (The Clone Wars!) gesehen hätte, die stellenweise ziemlich brutal war, würde mir da eindeutig zustimmen.
    1. Antwort von Fabian Malovini  (malovini.ch)
      leider gibt es die ablehnen-funktion nicht mehr. daher in worten: clone wars ist definitiv vor allem für kinder. diverse märchen sind brutal und trotzdem für kinder.
    2. Antwort von Jonas Bless  (Jonas Bless)
      Wenn Cartoon Network The Clone Wars ab 16 Jahren einstuft, ist es garantiert nicht primär an jüngere gerichtet. Sie haben sich offenbar die letzten beiden Staffeln noch nicht komplett angeschaut.
    3. Antwort von Marc Blaser  (PrCh)
      @Malovini, warum seinen Kommentar ablehnen? Er hat ja absolut recht was den Srf-Bericht anbelangt. Und übrigens: Clone wars war mal für Jüngere gedacht, hat sich aber ziemlich entwickelt und ist für alle Altersgruppen interessant geworden. Wie beispielsweise Simpsons.
      Und Märchen... falls Sie ältere nordische oder slawische Märchen kennen, wissen Sie, dass diese definitiv nicht für Kinder geeignet sind...