Preise in Solothurn für SRF-Produktionen

SRF-Redaktorin Lisa Röösli erhält für ihren TV-Beitrag über den Film «Thorberg» den Prix Pathé der 48. Solothurner Filmtage in der Kategorie «elektronische Medien». Ebenfalls ausgezeichnet werden vier Darsteller in Produktionen von SRF und RTS.

Video ««Thorberg»» abspielen

«Thorberg»

6:23 min, aus Kulturplatz vom 29.8.2012

Die ersten Preisträger der 48. Solothurner Filmtage sind bekannt. Den «Prix Pathé – Preis der Filmpublizistik» erhält Lisa Röösli. Sie wird ausgezeichnet für ihren Beitrag über den Film «Thorberg» vom Dieter Fahrer. Der Beitrag wurde in der Sendung «Kulturplatz» ausgestrahlt.

Lisa Röösli ist 1965 geboren. Sie hat in Zürich Geschichte und Wirtschaft studiert und in Basel promoviert. Seit 1997 arbeitet sie als Redaktorin und Produzentin bei Schweizer Radio und Fernsehen, seit 2010 für das Wochenmagazin «Kulturplatz». Daneben hat sie als freie Autorin Dokumentarfilme realisiert.

Fernsehfilmpreise

Marie Leuenberger mit Mathias Gnädinger.

Bildlegende: Marie Leuenberger mit Mathias Gnädinger. SRF/Sava Hlavacek

Der «Pathé»-Preis ist mit 10'000 Franken je Kategorie dotiert - ebenso wie die Schweizer Fernsehfilmpreise, von denen vier verliehen werden. Geehrt werden hier Schauspielerinnen und Schauspieler für ihre Interpretationen von Haupt- und Nebenrollen in Schweizer Fernsehfilmproduktionen.

Marie Leuenberger erhält die von der Gesellschaft SWISSPERFORM gestiftete Auszeichnung für die weibliche Hauptrolle in «Hunkeler und die Augen des Ödipus»  (SRF). Peter Freiburghaus wird als bester Hauptdarsteller in «Nebelgrind» (SRF)  ausgezeichnet.

Virginie Meisterhans überzeugte in der Nebenrolle, die sie in der Serie «L'heure du secret» (RTS) spielt, und Herbert Leiser erhält den Preis für seine Nebenrolle in «Der Teufel von Mailand» (SRF).